Seefeld „Das war einfach nur geil“, kommentiert Niklas Kanthack das erste Rockkonzert im Dorfgemeinschaftshaus. „Rock over Seefeld“ hieß es am Samstagabend. Auf dem Programm standen drei Bands, die dafür sorgten, dass die mehr als 120 Besucher so richtig auf ihre Kosten kamen.

Organisiert wurde das Konzert von den beiden Seefeldern Thomas Koopmann und Niklas Kanthack. Mithilfe der Dorfgmeinschaft konnten sie alles auf die Beine stellen. Das Dorfgemeinschaftshaus wurde hergerichtet, es gab einen Getränkeausschank und in der Grillhütte gleich nebenan wurden die hungrigen Besucher mit Bratwurst versorgt. Und das alles zu moderaten Preisen.

Schon gleich die erste Band sorgte für Stimmung im Dorfgemeinschaftshaus. Nach und nach kamen die Zuschauer nach drinnen und rockten gleich mit. „Doctor Rock“ steht für Bluesrock und Rock. Schon nach nur einem Song sprang der Funke von der Band zum Publikum über.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Power of the Blues“ war an diesem Abend nicht nur ein Song, sondern stand für das Programm der Band, in der Franz Männel (Gitarre), Hergen Gresens (Bass), Klaus Kienast (Drums) und Joachim ‚Joe Blues’ Kuper (Gesang) für Stimmung sorgten.

Die zweite Band an diesem Abend waren die Lokalmatadoren „Die Meldung“ mit Johannes Otto (Drums), Niklas Ahlers (Bass), Sebastian Stern (Leadgitarre), Eike Fabian-Kujat (Rhythmusgitarre) und Niklas Kanthack (Gesang).

Kaum hatten die fünf Jungs mit ihren Punk-Rock-Songs die Bühne geentert, flippte das Publikum aus. Die Stimmung stieg sprunghaft an und die Leute tanzten sogar vor der Bühne herum. „Es war richtig geil, das hat gerockt“, beschreibt es Sänger und Organisator Niklas Kanthack.

Es war bisher das größte Publikum, vor dem „Die Meldung“ aufgetreten ist. Angestachelt von dem Erfolg an diesem Abend sehen sie ihrem nächsten Konzert, bei Funstock-Festival etwas gelassener entgegen.

Das Publikum an diesem Abend war auch sehr gemischt, auch wenn das Mittelalter in der Überzahl war. Eine Besonderheit war mit Sicherheit die 86-jährige Magdalena Kujat, die auf einem Stuhl das Programm verfolgte. Begleitet wurde sie von ihrem Sohn Kuno Kujat und seiner Ehefrau Petra sowie von ihrer Tochter Iris Beerepoot und ihrem Mann René Beerepoot.

Die Seniorin, die begeistert zu den Rhythmen mitwippte, wollte das erste Mal ihren 23-jährigen Enkel Eike Kujakt, live spielen sehen und schien ziemlich begeistert und stolz zu sein.

Bei der dritten Band an diesem Abend mussten die Regler wohl doch etwas heruntergedreht werden, denn „Crimson Idol“ steht für die härtere musikalische Gangart. Mit Metalsongs mischten sie zu fortgeschrittener Stunde dann noch einmal das Publikum so richtig auf.

Malte Frerichs, Thomas Koopmann, Gerrit Elsken und Patrick Behrens rockten die Bühne und das Seefelder Dorfgemeinschaftshaus, so dass die Zuschauer den Sound sicher noch länger in den Ohren hatten.

„Wir haben vielfach ein tolles Feedback erhalten, so dass wir wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder ein solches Konzert auf die Beine stellen werden“, sagt Niklas Kanthack.

Denn alles lief friedlich ab und die Zuschauer genossen die Musik. Der aus dem Konzert erwirtschaftete Reinerlös kommt dem Seefelder Kindergarten Traumland Seefeld zugute.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.