Köterende Die tägliche Granat-Fischerei und eine geerbte Gastwirtschaft – das ist etwas, was den drei Brüdern Ole (Volker Kayser), Jens (Wilfried Reker) und Nils Sörensen (Sören Wolff) so ganz ohne eine ordnende weibliche Hand einfach über den Kopf wächst.

Und so durfte viel gelacht werden bei der gelungenen Premiere von „Een Froo för den Klabautermann“, mit der die Theatergruppe Köterende die diesjährige Saison mit anschließendem Schnitzelessen und Festball auf Grummers Diele eröffnete. Ausnahmsweise ohne die Hamburger Theaterfreunde, die jedes Jahr am Festball teilnahmen, aber trotzdem vor rappelvollem Zuschauerraum sorgte das Ensemble mit dem plattdeutschen Schwank von Christof Wehking für allerbeste Stimmung.

Sie erlebten mit, dass alle 22 Zeitungsannoncen, mit deren Hilfe eine passende Frau für einen Junggesellen gefunden werden sollte, zunächst erfolglos blieben. Wie gut, dass Postbotin Lisa Paulsen (Frauke Vosteen) nicht nur als Stammkundin täglich ihren Feierabendschnaps im „Klabautermann“ trinkt, sondern den unbeholfenen Junggesellen auch mit gutem Rat zur Seite steht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenn es mit einer Angestellten nicht klappt, dann muss eben eine Heiratskandidatin für einen der drei Brüder her. Während Lisa in der Zeitung inseriert, sorgt ihre Schwester Lotti (Tanja Wenke), für Ordnung im „Klabautermann“, bis die Richtige gefunden ist, so die Idee. Die erste Heiratskandidatin (Christina Maas) lässt nicht lange auf sich warten, bringt jedoch anstatt Ordnung nur Unruhe und später sogar ihren Rechtsbeistand Bleefoot (Thomas Müller) mit.

Zur Premiere begrüßte der Landvolkvorsitzende Rainer Mönnich die Gäste. Nach dem Ende des lustigen dritten Aktes freute er sich ganz besonders darüber, der Toopustersche Anne Wolff zu vier Jahrzehnten Mitgliedschaft gratulieren zu können.

Ein ganz klein wenig enttäuscht, dass die Hamburger Theaterfreunde ihren Besuch um eine Woche verschoben hatten, war DJ Mütze – hatte er doch nach seinem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr extra einige passende Hamburger Kopfbedeckungen für die Gäste besorgt.   Wer auch über „Een Froo för den Klabautermann“ lachen möchte, hat am Sonntag, 21. Februar (15 Uhr), in der Gaststätte Buchholz, Wüsting-Grummersort, und am Sonntag, 28. Februar (15 Uhr), mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen im Gemeindehaus Neuenhuntdorf Gelegenheit dazu. Eine weitere Vorstellung gibt es im Gemeindehaus am 6. März. Vor der Aufführung um 20 Uhr findet ab 19 Uhr ein plattdeutscher Gottesdienst mit Pastor Ingmar Hammann statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.