SüRWüRDEN Auf einer Lichtung im Hochsommer spielt die neueste Inszenierung der Theatergruppe des Bürgervereines Sürwürden-Alse. Mit dem Stück „Dat Wald-Camp von Lütt-Wegenau“ aus der Feder von Helmut Schmidt wurde wieder ein lustiger Dreiakter ausgesucht, der beim Publikum für viel Spaß und eine Menge Lacher sorgen soll. Ähnlichkeiten mit bereits vorhandenen Fernsehformaten sind rein zufällig.

Im Wettbewerb überzeugen

Das Dorf Klein-Wegenau wird vom Landrat für die Fernsehsendung „Das Wald-Camp“ vorgeschlagen. Die engagierten Bürger des Ortes haben in der Vergangenheit schon öfter bewiesen, dass sie bei Wettbewerben die Jury überzeugen können. Die Kandidaten für das Wald-Camp wurden von Dorfbewohnern selbst vorgeschlagen, die Zuschauer bestimmten dann aus einer Auswahl die endgültigen Teilnehmer. Ungewöhnliche Spiele und eine Woche voller Entbehrungen stehen nun vor den sechs Kandidaten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Natürlich sind Spannungen und Streitereien programmiert, das Chaos im Camp nimmt von Tag zu Tag größere Ausmaße an. Aber alle versuchen irgendwie bis ins Ziel zu kommen, denn schließlich winken dem stolzen Sieger eine Million Euro, die er zur Hälfte wieder ans Dorf zurückführen muss.

Der Dorf-Pfarrer Christoph Budde (gespielt von Jürgen Wehlau), die Grundschullehrerin Annemarie Krüger (Karin Gerdes), der Arzt (Dr. Stefan Dreyer (Wilfried Oltmanns), der Bürgermeister Alexander Heitfeld (Helmut Melius), die Prostituierte Claudia Keller (Renate Brandt) und die Obdachlose Erna Tellkamp (Anne Petershagen) bilden eine explosive Konstellation, die die beiden Moderatoren Heidi Kruse (Irmgard Hellmers) und Norman Kühnapfel (Herold Menssen) nur schwer bändigen können. In seinem 40. Bühnenjahr führt Hans-Hermann Wunderlich Regie bei dieser plattdeutschen Komödie. Topusterin ist wieder Erika Wehlau.

Karten im Vorverkauf

Die Premiere für das Wald-Camp findet am Freitag, 13. Januar 2011, in der Gaststätte Kiek mol rin statt. Die Aufführung beginnt um 20 Uhr. In der Gaststätte gibt es auch Karten im Vorverkauf. Weitere Abendvorstellungen sind für den 18., 20., 25. und 27. Januar jeweils ab 20 Uhr geplant. Dazu kommen drei Nachmittagsvorstellungen am 15. Januar (bereits ausverkauft) sowie am 22. und 29. Januar ab 15 Uhr, bei denen Kaffee und Kuchen serviert werden.

Vorverkaufsstellen sind bei der Bäckerei Thorben zur Horst in Alse und im Schreibwarengeschäft von Manuela Manske in Rodenkirchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.