Butjadingen Alle zwei Jahre verleiht die Gemeinde Butjadingen den Kunst- und Kulturpreis Goldene Krabbe. Dieses Jahr ist es wieder soweit, und wie immer gibt es auch ein Begleitprogramm: Bei einem Wettbewerb, den die Gemeinde ausschreibt, können Autorinnen und Autoren ihr Talent unter Beweis stellen.

„Alle Wetter“ lautet dieses Jahr das Motto der Kunst- und Kulturwochen „Gezeiten“; Klima und Wetter stehen inhaltlich im Mittelpunkt. Und genau darum soll es auch bei dem Schreib-Wettbewerb der Gemeinde gehen, dessen Spielregeln Bürgermeisterin Ina Korter sowie Joachim Wulf als Leiter des Amtes für Zentrale Dienste am Montag vorgestellt haben.

Wer sich beteiligen möchte, muss nur eine Bedingung erfüllen: Er oder sie muss Butjenter oder Butjenterin sein. Für den Wettbewerb eingereicht werden können Geschichten oder Gedichte, in denen es um Klima und Wetter geht. Beiträge auf Plattdeutsch sind dabei erlaubt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der jeweilige Schauplatz muss nicht notwendigerweise, darf aber sehr gerne Butjadingen sein. Die Gedichte und Geschichten müssen selbst verfasst und bislang unveröffentlicht sein. Sie dürfen eine Länge von zwei DIN-A-4-Seiten nicht überschreiten und sollten der besseren Leserlichkeit wegen nicht handschriftlich, sondern als Computerausdruck oder als Schreibmaschinenmanuskript eingereicht werden.

Die Gemeinde lobt einen Wettbewerb für Erwachsene und einen für Schüler aus. Jeder Autor und jede Autorin darf entweder ein Gedicht oder eine Geschichte einreichen. Sollen es zwei Beiträge sein, muss der eine ein Gedicht und der andere eine Geschichte sein. Zwei Geschichten oder zwei Gedichte gehen demnach nicht.

Die Autorinnen und Autoren müssen ein Teilnahmeformular ausfüllen und es zusammen mit ihrem Beitrag unter dem Stichwort „Goldene Krabbe“ im Rathaus in Burhave abgeben oder dort in den Briefkasten werfen. Mit Ihrer Unterschrift erteilen sie der Gemeinde die Genehmigung, den Beitrag gegebenenfalls in einem Sammelband zu veröffentlichen. Ob sie das tut, hängt von Menge und Qualität der Beiträge ab.

Einsendeschluss für die Geschichten und Gedichte ist der 31. Mai. Anschließend tagt eine Jury, der die Bürgermeisterin vorsteht und in der unter anderem auch die „Gezeiten“- Vorsitzende Renate Knauel, Hans-Rudolf Mengers vom Rüstringer Heimatbund sowie Rolf Jungwirt als Vorsitzender des Trägervereins des Museums in Fedderwardersiel sitzen. Sie werden die Sieger des Wettbewerbs ermitteln.

Die „Goldene Krabbe“ verleiht die Gemeinde seit 2004. Ideengeberin ist die Familie Auffahrt, die zudem die 2000 Euro zur Verfügung stellt, die alle zwei Jahre vergeben werden. Aus diesem Topf werden auch die Preisgelder für den Schreib-Wettbewerb kommen. Die Modalitäten müssen noch geklärt, Beiträge können aber ab sofort eingereicht werden. Die Sieger werden zusammen mit den „Krabbe“-Preisträgern bei einer Abschlussveranstaltung der „Gezeiten“ geehrt.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.