Brake Christiane Geerken-Thomas ist zur neuen Kreispfarrerin des Kirchenkreises Wesermarsch gewählt worden. Die 56 Delegierten der Kreissynode haben die Pfarrerin aus Großenkneten am Mittwochabend mit 47 Stimmen bei zwei Gegenstimmen und sieben Enthaltungen gewählt. Die gebürtige Brakerin nimmt ihren Dienst am 1. Februar 2020 auf. Die Amtszeit beträgt acht Jahre.

„Auf festem traditionsverbundenem Grund“ möchte Christiane Geerken-Thomas die Kirche so mitgestalten, dass „in ihr die Liebe Gottes immer neu erfahrbar wird, in dem sie zeitliche Räume und räumliche Orte schafft, in denen das möglich ist“. Geerken-Thomas war die einzige Kandidatin.

In ihrem Vortrag zum Thema: „Wofür brauchen die Menschen in der Wesermarsch im Jahre 2030 die Evangelische Kirche?“ betonte die 54-jährige Theologin, dass es wichtig sei, über kirchengemeindliche Grenzen hinaus zu denken und zu handeln. Die Kirche sei kein Selbstzweck. Sie sei nicht dafür da, Arbeitsplätze oder Gebäude zu erhalten oder sich mit sich selbst zu beschäftigen. Auch habe sich die Kirche in ihrer Geschichte schon immer verändert. Und das werde sie auch weiter tun und tun müssen. Dazu sei es wichtig, den Kontext und die Lebenswelt der Menschen wahrzunehmen. „Wenn die Menschen das spüren, dann spüren sie auch, dass sie die Kirche brauchen“, so Geerken-Thomas.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Erwartungen in der südlichen Wesermarsch würden andere sein, als das, „was den Butjenter umtreibt“, sagte Geerken- Thomas. Und wer in Nordenham in einem sogenannten Arbeiterviertel lebe, den werde „anderes beschäftigen als einen Landwirt in Mooriem oder Stedingen.“ Dazu benötige es „Orte und Menschen bei der Kirche, wo Liebe Gestalt bekommt“.

„Hilfe und Unterstützung geben, ganz konkret, wenn diese benötigt wird“, sieht die neue Kreispfarrerin als Aufgabe der Kirche. Diese Aufgabe könne nur durch ein größtmögliches Maß an Einbindung von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aller Tätigkeitsfelder kirchlicher Arbeit gelingen, meinte Geerken-Thomas.

Das Kreispfarramt umfasst eine volle Pfarrstelle, zu der die Übernahme von kirchengemeindlichen Aufgaben im Kirchenkreis gehört. Die Amtszeit beträgt acht Jahre. Pfarrerin Christiane Geerken-Thomas wird Nachfolgerin von Kreispfarrer Jens Möllmann, der Anfang April nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren gestorben war. Er hatte 2012 das Amt übernommen. Seit April hatte der stellvertretende Kreispfarrer Jochen Dallas aus Lemwerder die Geschäfte des Kreispfarramtes geführt.

In seinem Grußwort gedachte Bischof Thomas Adomeit noch einmal dem verstorbenen Kreispfarrer Jens Möllmann, der „in fundierter Kenntnis der Notwendigkeiten, seine Nähe zu den Menschen und ihren Hoffnungen sowie seiner glaubwürdigen Art segensreich in seinem Kirchenkreis gewirkt“ habe. Er sei dankbar, dass er ihn kennen durfte. „Für mich war er ein wunderbarer Pastor und Kreispfarrer“, sagte Adomeit. Zugleich dankte der Bischof Pfarrer Jochen Dallas, „der als amtierender Kreispfarrer in die Vertretungsaufgaben gegangen ist und den Kirchenkreis – gemeinsam mit einem kleinen Vertretungsteam – so souverän und verlässlich führt.“ Die neue Kreispfarrerin werde am 1. Februar kommenden Jahres ihren Dienst beginnen, erläuterte Adomeit als Vorsitzender des Wahlausschusses.

Geerken-Thomas stammt gebürtig aus Brake und ist in der Wesermarsch aufgewachsen. Seit 2010 ist sie Pfarrerin in der Kirchengemeinde Großenkneten sowie im Kirchenkreis Delmenhorst/Oldenburg Land. Seit November 2013 ist sie zudem Kreisjugendpfarrerin im Ev.-luth. Kirchenkreis Delmenhorst/Oldenburg Land und seit 2014 als Gemeindeberaterin in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg aktiv.

Von März bis Oktober 2013 war Geerken-Thomas Beauftragte Kreispfarrerin des Ev.-luth. Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg Land. Die Projektleitung des Zukunftskongresses der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hatte sie in der Zeit von Februar bis August 2012 inne. Im Zeitraum 2002 bis 2014 gehörte sie der Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg an. Von 1998 bis 2010 war Geerken-Thomas Pfarrerin in der Kirchengemeinde Ohmstede und arbeitete in dieser Zeit in der Notfallseelsorge im Kirchenkreis Oldenburg Stadt mit. Ihren Dienst als Pastorin hat sie 1994 in der Kirchengemeinde Wardenburg begonnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.