Brake Bereits beim WaterQuake-Cooldown ging es im Central-Theater vor wenigen Tagen musikalisch etwas geruhsamer zu – und setzt sich jetzt bei zwei Konzerten Anfang Dezember fort.

Alex Conti und Paul Botter nennen sich zwar „Acoustic Power Duo“, wollen aber mit Blues und Bluesrock „unplugged“ ihr Publikum begeistern. Die beiden erfolgreichen Musiker sind am Mittwoch, 3. Dezember, im Braker Kulturzentrum zu Gast. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Alex Conti und der gebürtige Helgoländer Paul Botter waren Mitte der 80er Jahre erfolgreich mit Elephant. Nun, rund 25 Jahre später, haben sie die Idee umgesetzt, Juwelen des Soul, Blues und Rock ohne größere technische Verstärkung, also „unplugged“, zu präsentieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Paul Botter ging mit 15 Jahren nach Hamburg und gründete hier seine erste Schülerband, die gleich Nachwuchspreise abräumte. Aus seiner ersten Profiband Jumbo wurde später Elephant. Die Band veröffentlichte vier Studioalben und war in Deutschland und in Europa auf Tour.

Alex Conti stammt aus Berlin. 1974 stieg er bei Inga Rumpfs Band Atlantis ein, 1976 wechselte er zu Lake. Nach der Trennung 1980 spielte er bei Elephant, Rosebud und der Hamburg Blues Band. 2003 wurde Lake neu gegründet.

Graceland alias Thorsten Gary und Thomas Wacker dagegen eifern ihren großen musikalischen Vorbildern Simon and Garfunkel nach. Sie spielen all die bekannten Klassiker des amerikanischen Folk-Duos aus den 1960er und 1970er Jahren, die diese Zeiten voller Romantik, aber auch sozialer und politischer Umwälzungen wieder lebendig werden lassen.

Thomas Wacker und Thorsten Gary beweisen mit ihrem virtuosen Gitarrenspiel und ihren ausdrucksvollen Stimmen, die beide nah dran sind an den Originalen, ein enormes Talent und Feingefühl – bei einer optisch beeindruckenden Präsentation. Trotz der gewollten Nähe zu Simon and Garfunkel gelingt es Thomas Wacker und Thorsten Gary, ihrer Darbietung einer großen Anzahl der so abwechslungsreichen Stücke, die stets mit charmantem, liebenswertem Witz geführt wird, eine sehr persönliche Note zu verleihen.

Graceland sind mit ihrer Hommage an Simon and Garfunkel am Sonnabend, 6. Dezember, um 20 Uhr im Central-Theater zu Gast.

Karten gibt es für beide Konzert ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Im Vorverkauf kostet eine Karte 12 Euro, an der Abendkasse werden 14 Euro fällig.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.