Blexen /Großensiel Das hatten die Väter und Möchtegern-Papis nun wirklich nicht verdient: Am Tag vor Himmelfahrt hatte Sonne pur für beste Laune gesorgt. Und auch fürs Wochenende nach dem Feiertag war herrlichstes Gartenwetter versprochen. Nur am Vatertag selbst hingen die Wolken tief, von Zeit zu Zeit regnete es und der Wind blies kräftig.

Die vielen Vatertagsgruppen allerdings, die sich schon vor Wochen zu ihren hochprozentigen Bollerwagentouren verabredet hatten, ließen sich den Spaß dennoch nicht nehmen. Oft streng sortiert nach Jungs und Mädels sah man sie überall im Stadtgebiet an den Straßenecken Halt machen und sich zuprosten.

Und auch die vielen Grüppchen von Fahrradfahrern auf ihrem alljährlichen Vatertagsparcours durch Butjadingen schreckte das Wetter nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zumal, so war immer wieder zu hören, man hier wie da kurzfristig etwas umgeplant und sich wider Willen warme Regenkleidung eingepackt hatte. Bei diesem unwirtlichen Wetter verwunderte es allerdings nicht, dass am Nordenhamer Strand am frühen Nachmittag im Vergleich zu den Vorjahren noch so gut wie gar nichts los war. Die Security-Patrouillen rechneten aber am späten Nachmittag mit etwas mehr Betrieb, wenn hier die ersten Gruppen auf ihrem Weg zur Vatertagsparty am ESV-Heim „vorglühen“.

Die Ghettoblaster in ihren Bollerwagen konnten die Partygänger allerdings schon viele hundert Meter vor der Festmeile ausschalten, denn die laut wummernde Disco-Musik aus den wattstarken Lautsprecherboxen war unmöglich zu überhören. Obwohl die Türen zur Vatertagsparty bereits ab 14 Uhr offen standen, füllte sich der Platz doch erst ein paar Stunden später.

Der ESV-Vereinswirt Andreas Guhse hatte das aber kaum anders erwartet, denn schließlich war Superstimmung bis weit in die Nacht hinein angesagt. Hierfür sorgten am Mischpult gleich drei versierte Discjockeys: DJ Dennis Noppmann präsentierte Ohrwürmer aus den 80er und 90er Jahren, DJ Track Shooter alias René Weimann legte einen fetzigen Electro-House-Music-Mix auf und Malle-DJ Bangjee schließlich heizte mit den beliebtesten Ballermann-Hits kräftig ein.

Auch wenn die Polizei zu einigen Einsätzen ausrücken musste, gab es bis zum frühen Abend jedoch keine größeren Zwischenfälle, teilte die Polizei auf Nachfrage mit.

Ein Himmelfahrtsfest ganz anderer Art feierten dagegen die Blexer: Idyllisch und gemütlich hieß einmal mehr das Motto beim inzwischen schon traditionellen Blexer Familientreffen im kleinen, privaten Streichelzoo von Michaela und Bodo Koch an der Straße Zur Alten Schanze.

Mehrere hundert Blexer trafen sich hier neben dem „Lüttjen Marmeladenhuus“ mitten im Grünen zwischen Dorf und Industriepark. Da die Ausrichtung eines solchen Festes natürlich unmöglich alleine zu wuppen ist, waren Michaela und Bodo Koch auch diesmal wieder allen Freunden dankbar, die ihnen bei der Vorbereitung und der Ausrichtung hilfreich unter die Arme griffen.

Aktiv dabei natürlich auch wieder die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die das Grillen übernahmen, der Siedlergemeinschaft, die Pommes rot-weiß anboten, des Fördervereins Grundschule, die sowohl leckere Salate zubereitet hatten als auch Schlickerpötte anboten, des Bürgervereins, die den Ausschank von Bier und alkoholfreien Getränken übernommen und der Dorfgemeinschaft, die Kuchen gebacken und Kaffee gekocht hatten.

Dazu spielte Uwe Ostendorf auf dem Schifferklavier und sorgte mit Liedern über „Schmidtchen Schleicher“ und „Rosamunde“ für gemütliche Stimmung.

Während die Erwachsenen auf den Gartenstühlen und den Festzeltgarnituren gemütlich Klönschnack hielten, tobten derweil die Kinder auf einer Heuballenburg und beackerten die Farmwiese mit Kindertreckern und Bobbycars. Von ganz besonderem Interesse waren die Tiergehege. Hier war das Streicheln natürlich nicht nur erlaubt – es war auch ausdrücklich erwünscht!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.