Waddens Ein schüchterner Schauspieler mit einem Sprachfehler, ein Fabrikant der jedem Weiberrock hinterher rennt und eine Köchin mit der nicht gut Kirschen essen ist – das sind beste Zutaten für ein vergnügliches Theaterstück. Die Theatergruppe Waddens brachte mit ihrer Premiere des humorvollen plattdeutschen Dreiakters „Söten Semp und sure Gurken“ rund 80 Zuschauer tüchtig zum Lachen.

Regisseurin Ulla Schneider und Bühnenchef Hans-Georg Schröder hatten die scharfen und äußerst schmackhaften Zutaten bestens vermischt und eine delikate Aufführung auf die Bühne gebracht, die dem begeisterten Publikum ausgesprochen gut gefiel.

Alles dreht sich um die Putzfrau Isolde, gespielt von Rita Sandkuhl, die ihrer weit entfernten Familie eine Heirat mit dem Inhaber einer Senffabrik vorgeschwindelt hat. Dabei wird verschwiegen, dass sie mit dem erfolglosen Schauspieler Mücke Muggbold (Olaf Keiser) verbandelt ist, der obendrein über einen heftigen Sprachfehler verfügt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fabrikant Theo Tiger (Harald Düser), der mit dem scharfen Senf, kommt schließlich seinem Butler James (Hans-Otto Neckritz) auf die Schliche. Der bedient sich an seinem guten Whiskey und das bleibt nicht ohne Folgen. Zu oft schaut der Hausdiener ins Glas, das gefällt vor allem der Köchin Johanna Liebstöckel (Heike Antons) gar nicht. Gemeinsam mit der kurzsichtigen Chefsekretärin Silvia Salbe (Imke Keiser) und der Putzfrau mischen sie in die Flasche eine gehörige Portion Abführmittel, was bei dem Fabrikanten, dem Schauspieler und nicht zuletzt bei dem Butler für eine durchschlagende Wirkung sorgt.

Das Chaos nimmt seinem Lauf als Isoldes Eltern Heiner und Ida Krawalski (Björn-Sören Schlemmer und Elke Böker) unverhofft ihre Tochter besuchen. Zu ihrem großen Erstaunen ist ihr angeblicher Gatte anderweitig liiert. Seine Freundin Verona Buffier (Simone Riesebieter) hat sich den reichen Fabrikanten längst geangelt.

Nun wird geschwindelt, dass sich die Balken biegen. Schließlich mischt Nackttänzerin Lilo Rosenkranz (Mareike Böker) den Laden ordentlich auf und sorgt für Süßes und Saures bei den Männern. Denn die Frauen haben hier ein wichtiges Wörtchen mitzureden wenn es um Sitte und Anstand geht.

Die Darsteller der Theatergruppe Waddens zeigten sich in bester Spiellaune. Pointen zündeten im Sekundentakt. Zuschauer schlugen sich vor Vergnügen auf die Schenkel und belohnten die gelungene Premiere mit viel Applaus.

Topusterin Waltraut Dierks musste nur wenig aushelfen. Um die passende Maske hatten sich Angela Petz und Ina Bruns gekümmert.  Wer sich den humorvollen Dreiakter ansehen möchte, hat noch ausreichend Gelegenheit. Es sind noch drei Abendvorstellungen geplant, bei denen jeweils ab 18 Uhr ein Buffet angeboten wird. Der Vorhang öffnet sich freitags am 10., 17. und 24. Februar jeweils gegen 19.30 Uhr.  Zum Theaterkaffee (ab 14 Uhr) spielen die Waddenser am 12. Februar. Theaterfrühstück gibt es an zwei weiteren Sonntagen (19. und 26. Februar) jeweils ab 9.30 Uhr. Die Vorstellung am 17. Februar ist ausverkauft, für alle anderen Aufführungen gibt es nur noch Restkarten im De Butjenter (Telefon    04733/1634).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.