Elsfleth Im 151. Jahr seines Bestehens brach der Elsflether Schützenverein mit einer langjährigen Tradition: Das ursprünglich drei Tage dauernde Schützenfest wurde am vergangenen Sonnabend auf einen Tag reduziert. Der Elsflether Traditionsverein feierte nicht mehr auf der maritimen Kajenmeile am Hunteufer, sondern im Elsflether Schützenhaus – und das war auch gut so: Besser konnte die Stimmung im festlich geschmückten Saal nicht sein. Zahlreiche Freunde des Schützenvereins und Abordnungen der befreundeten Nachbarvereine gaben den Elsflether Grünröcken gut gestimmt die Ehre.

Grund für das abgespeckte Fest war die immer geringer werdende Resonanz bei den Elsflether Bürgern. Sogar das Jubiläumsfest im vergangenen Juli hatte längst nicht die Erwartungen erfüllt, mit denen das Schützenvolk gerechnet hatte. Auch unzuverlässige Schausteller und Standbezieher hatten durch ihr Fernbleiben – trotz vorheriger Zusagen – für Irritationen und großen Ärger gesorgt.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Februar hatte der Verein deshalb Nägel mit Köpfen gemacht. „Wir hatten unser Jubiläumsfest nach unseren Möglichkeiten organisiert und es feierlich begangen“, hatte sich Vereinsvorsitzender Heinrich Gilster geäußert, „dennoch kann sich unser Verein ein dreitägiges Fest in der bisherigen Form nicht mehr leisten“. Beschlossen wurde, ein eintägiges Fest im Elsflether Vereinsheim zu veranstalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An einer Tradition wurde am Sonnabend jedoch nicht gerüttelt: Die Proklamation der neuen Majestäten wurde im gewohnt feierlichen Rahmen im Schützenhaus vollzogen. Bevor Heinrich Gilster das Geheimnis um das neue Herrscherhaus lüftete, dankten die scheidenden Majestäten und ihr Hofstaat mit einem tröstenden Ehrentanz ab.

Als König und Königin werden Holger Schelske und Heike Bunnemann in der Saison 2015/16 über die Elsflether Grünröcke herrschen. Unterstützung bekommt das Paar von seinem Hofstaat mit Werner Jürß (1. Ritter), Georg Jüchter (2. Ritter), Ingeburg Jürß (1. Hofdame) und Heidi Pahlke (2. Hofdame).

Meister am Bogen ist Steffen Polte, 1. Ritter Thorwald Daniel und 2. Ritter Volker Grimmelijkhuizen. Renate Lüerßen darf sich „Meisterin am Bogen“ nennen, 1. Hofdame wurde Franziska Warning, 2. Hofdame Sandra Schelske. Auch das neue Kaiserpaar Heidi Pahlke und Werner Jürß nahm die Huldigungen des Schützenvolks gerne entgegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.