Berne Die von der Gemeinde Berne veranstalteten Berner Bücherwochen laden mit ihrer aktuell achten Auflage wieder ausdrücklich auch Schreibende und Schreibinteressierte aus dem Landkreis Wesermarsch dazu ein, sich an ihren Buchprojekten für den Literaturherbst zu beteiligen. Gleich drei Bücher, die ab September diesen Jahres erscheinen werden, suchen noch Autoren: Erstens ein Buch mit dem Titel „Sei Mensch! Hab Herz“, das „Lesebuch für die Landkreise Wesermarsch und Oldenburg“, zweitens die weltweit ausgeschriebene Anthologie zum Thema „Vom Mensch Sein und Herz Haben, vom sich Verweigern und Empören„ sowie drittens das Seniorenlesebuch „Umarmungen – Weißt du noch?“.

Jeder kann sich bewerben

Mit seinen Texten bewerben kann sich praktisch jeder. Die Ausschreibungen stehen Schreibneulingen wie Schreibprofis offen, es gibt keine Altersgrenzen. Platt ist willkommen. Autoren, deren Texte Berücksichtigung finden, erhalten ein kostenloses Autorenexemplar - im besten Falle winken ihnen auch Auszeichnungen und Preisgelder. Sowohl bei der weltweiten Anthologie als auch bei dem Lesebuch der Landkreise stehen für die Auszeichnung herausragender Beiträge jeweils eintausend Euro zur Verfügung. Über die Auswahl der Texte, die in die Bücher aufgenommen werden, sowie über die Vergabe der Auszeichnungen und der Preisgelder entscheiden die Jurys nach freiem Ermessen. Die Jurys behalten sich auch vor, die Preisgelder auf mehrere Autoren zu verteilen.

Lesebuch für die Wesermarsch

„Goldstandard“ für Menschen im Nordwesten dürfte das neue „Lesebuch für die Landkreise Oldenburg und Wesermarsch“ sein, das in Zusammenarbeit der Veranstalter mit den Kreisarbeitsgemeinschaften Wesermarsch und Landkreis Oldenburg der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) entsteht. Beide bieten Schreibwerkstätten mit der Dötlinger Roman- und Hörspielautorin Helga Bürster an; Teilnehmer dieser Schreibwerkstatt sind mit ihren Ausschreibungstexten auf Wunsch für das Buch „gesetzt“. Auskünfte zu den Schreibwerkstätten erteilen die beteiligten Kreisarbeitsgemeinschaften.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tradition seit 2008

Die Berner Bücherwochen gibt es seit 2008, sie verstehen sich als „Fest der Kultur rund ums Wort“, das Menschen zur Freude an Kultur verführen will. Neben den Erwachsenen-Büchern stehen auch Bücher, die von Schülern geschrieben werden, auf dem Programm sowie öffentliche Lesungen daraus. Im Rahmenprogramm lesen und referieren Prominente, 2021 z.B. die mit etlichen Preisen ausgezeichnete Schauspielerin und Schriftstellerin Renan Demirkan, Karsten Krogmann, der Pressesprecher des „Weißen Ring“, und der als „Street-Doc“ und „Obdachlosenarzt“ bekannt gewordene Medizinprofessor Gerhard Trabert.

Detaillierte Ausschreibungsbedingungen sind nachzulesen im Netz (Geest-Verlag, Achte Berner Bücherwochen) oder anzufordern bei Reinhard Rakow (Tel. 04406-920046 und berne-bringt@t-online.de).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.