SEEFELD Es sei noch sehr viel zu tun, sagt Pascal Raguschke, der zurzeit an seiner Musikerkarriere feilt. Eine kleine Hürde hat der 17-jährige Handelsschüler aber schon genommen. Beim Casting für die Talentschmiede Deutschland sucht den Superstar kam er zwar nicht direkt in die nächste Runde. Doch die strenge Jury riet ihm, es auf jeden Fall im September in Hamburg noch einmal zu versuchen.

Lampenfieber habe er im DSDS-Truck in Wilhelmshaven nicht verspürt, sagt Pascal Raguschke. Er sei ganz locker gewesen. Zuerst habe er seinen selbst komponierten Song „Like New Air“ gesungen. Es folgte der Hit „Gewinner“ von Clueso, beide mit Gitarrenspiel. Zuletzt baten ihn die beiden Jurorinnen um ein Lied a capella. Es folgte „Out Of My Hands“ von Milow. Die Expertinnen gaben ihm noch den Tipp mit auf den Weg, beim Casting in der Hansestadt bekanntere Lieder vorzutragen. Dann sollte es klappen.

Pascal Raguschke ist nicht enttäuscht. Der Erfolg sei nicht unbedingt von einer solchen Sendung abhängig. „Ich habe mich beweisen können“, sagt er. Vor seinem zehnminütigen Casting konnte er sich den rund 500 Zuschauern präsentieren. „Die Leute haben gesehen, was ich kann“, merkt Pascal Raguschke an. Das sei ihm sehr wichtig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der selbstbewusste Seefelder ist von seinem Talent überzeugt und hat ein klares Ziel vor Augen: Er möchte ein berühmter Musiker werden. „Das ist mein Ding, und wenn es einige Zeit dauert“, erzählt der Schüler, der die Handelsschule in Nordenham besucht und dessen Vorbilder die Sänger Robert Francis und Tom Dice sind. Es werde sich alles ergeben. „Ich warte ab.“ Im Vordergrund steht bei ihm die Schule, nebenbei möchte er auftreten, um Erfahrungen zu sammeln und bekannter zu werden. Mit der Band Music-slaves, die allerdings nicht mehr existiert, hatte er schon einen Auftritt im Jugendzentrum Rodenkirchen.

Seit zwei Jahren spielt er Gitarre, seit elf Jahren Klavier. Das habe er sich alles selbst beigebracht, merkt Pascal Raguschke an, der gerne Lieder aus den aktuellen Charts singt. „Pop und Rock“, wie er betont. Einige Lieder habe er schon bei You Tube ins Internet gestellt.

Wenn er aus der Schule kommt, geht er in sein Zimmer, um zu üben. Er spielt täglich auf seiner Western-Gitarre. Die fünf Geschwister fühlen sich davon nicht gestört. Und die Unterstützung seiner Eltern Heike und Mike Raguschke ist ihm Gewiss.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.