BRAKE Die noch bis Juni im Schiffahrtsmuseum gezeigte Sonderausstellung „Mokkalöffel trifft Ozeanriesen“ wird auch im Rathaus in Lemwerder zu sehen sein. Das teilt Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch mit. Sie sieht darin auch ein Zeichen der Verbundenheit, denn die Gemeinde ist im vergangenen Jahr dem Verein Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser beigetreten.

Diese aktuelle Sonderausstellung im Haus Borgstede & Becker präsentiert maritime Gebrauchsgrafik. Im Juli gibt es dort dann Bilder des Marinemalers Holger Koppelmann zu sehen. Und zum Jahresende ist die Ausstellung „Schiffe im Sturm“ geplant.

Natürlich wird es, wie in den Vorjahren, auch wieder Fachvorräge, Buchvorstellungen, Lesungen, Kabarett und Theater im Haus Borgstede & Becker geben. So wird am Donnerstag, 24. Mai, 19 Uhr, der Braker Udo Knirr aus Werken von Gerd Spiekermann und Heinrich Diers lesen. Seine plattdeutsche Lesung trägt den Titel „Kattenschiet und Oldenburger Anekdoten“. Dr. Rolf Stratmann aus Bremerhaven stellt am Donnerstag, 5. Juli, 19 Uhr, sein Buch über die schicksalhafte Geschichte des Passagierliners „Johan Heinrich Burchard“ vor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine „sehr wertvolle Ergänzung“ stellt die Museumsleiterin am Dienstag, 8. Mai, vor: Das Bild von der Bark „Atalanta“, das mit Hilfe der Oldenburgischen Landschaft erworben werden konnte. Es wird später im Haus Elsfleth zu sehen sein.

Kurz vor der Fertigstellung ist der Ausstellungskatalog „Bootsbau“, außerdem ist ein Buchprojekt geplant über den Walfang im Bereich Unterweser. Im September ist die Museumsleiterin zudem Gastgeberin einer Fachtagung in Brake über den Einsatz moderner Medien in Museen.

Im Museum besteht für Abiturienten neuerdings die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Erste Bewerbungen liegen bereits vor, berichtet Dr. Christine Keitsch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.