+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Vollsperrung auf der A28
Rettungskräfte bergen umgekippten Lkw

Nordenham Der Wetterbericht hatte für das Osterwochenende bereits im Vorfeld nichts Gutes versprochen: Bedeckter Himmel, niedrige Temperaturen und Regenschauer. Die Besucher der Osterfeuer in Nordenham und Umgebung waren mit Regenjacke, Gummistiefeln und Regenschirm jedoch gut gegen das unbeständige Wetter gerüstet.

Das wohl größte Osterfeuer im Nordenhamer Stadtgebiet brannte am Ostersonntag in Blexen ab. Für junge Besucher veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr zunächst eine Ostereiersuche. Der üppige Sträucherhaufen wurde dann in den Abendstunden von den Fackelträgern entzündet, die zuvor einen Umzug durchs Dorf unternommen hatten. Musikalische Unterstützung erhielten die Fackelträger dabei vom Spielmannszug der Johanniter aus Rodenkirchen, der zwischen den Regenschauern auch im weiteren Verlauf des Abends für gute Stimmung sorgte.

Von den zahlreichen Besuchern wärmten sich allerdings nur wenige am Feuer auf. Der Regen hatte die Wiese, auf der die Flammen loderten, in eine schlammige Rutschbahn verwandelt. Stattdessen sorgten Bratwurst und Getränke der umliegenden Stände für die nötige Wärme. Höhepunkt des Abends war für viele Besucher das Feuerwerk. Trotz einiger Regenschauer ließen sich die bunten Funken am Himmel gut erkennen und sorgten bei Groß und Klein für Begeisterung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einem etwas kleineren Rahmen feierten die Besucher des Osterfeuers am Heetweg. In gemütlicher Atmosphäre wurde geklönt und gelacht. „Wir freuen uns jedes Jahr über die tolle Resonanz“, sagte Heinz Deharde, der Jahr für Jahr an den Vorbereitungen für das Feuer beteiligt ist, „bei uns ist einfach alles ein bisschen familiärer“. Das gefällt auch den Freunden Mareike Ahlers, Tara Lachnitt und Maximilian Knorreck. Der Besuch des Osterfeuers am Heetweg ist für sie Pflicht. „Wir wohnen mittlerweile alle in verschiedenen Orten und freuen uns immer, wenn wir beim Osterfeuer einen gemütlichen Abend zusammen verbringen können“, sagt die 24-jährige Tara Lachnitt.

Auch an der Schüttingstraße in Phiesewarden brannte am Sonntag das Osterfeuer lichterloh. Dazu waren am Vortag in alter Phiesewarder Tradition Äste und Sträucher von der Ortsfeuerwehr eingesammelt worden. Die Dorfbewohner konnten zusätzlich Strauchwerk abliefern, ehe alles zu einem großen Haufen aufgeschichtet wurde.

Mit Fackeln entzündeten die Kinder der Dorfgemeinschaft am Sonntagabend dann das Feuer. Für das große Feuerwerk, das später am Abend den Himmel erstrahlen ließ, hatten viele der Dorfkinder bereits im Vorfeld Spenden gesammelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.