Denkmal
Ein Festtag für das historische Kaufhaus

Bild: Andreas Gruner
Anne Kruth-Luft von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (links) und Eigentümerin Tanja Schiller freuten sich über die Auszeichnung des historischen Kaufhauses als besonders förderungswürdiges Projekt in Niedersachsen.Bild: Andreas Gruner
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Abbehausen Für Tanja Schiller, Eigentümerin des historischen Kaufhauses in Abbehausen, war der Tag des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag ein ganz besonderer. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat ihr mit Fördergeldern und Eigenmitteln restauriertes Gebäude als diesjähriges Fokusprojekt ausgezeichnet. Diese Ehre wird pro Jahr und Bundesland nur einem von der Stiftung geförderten Objekt zuteil.

„Für unsere Stiftung war die kulturhistorische Bedeutung eindeutig gegeben. Und so haben wir das Kaufhaus dieses Jahr als Fokusprojekt in Niedersachsen auswählen können“, erzählte die extra vom Stiftungsstandort Bonn angereiste Architektin des Projektes, Anne Kruth-Luft.

Ab dieser Woche sind demzufolge auch die zwei zur Auszeichnung gehörenden 40 mal 60 Zentimeter großen Informationstafeln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz im Kaufhaus zu sehen.

Der Tag des offenen Denkmals, traditionell am zweiten Sonntag im September, lockte dieses Mal vielleicht auch deswegen besonders viele Besucher in den originellen und sehenswerten Kaufmannsladen. Hans-Hermann Struß vom Förderverein und seine drei ebenfalls ehrenamtlich tätigen Mitstreiter hatten jedenfalls mit Führungen durch den Museumsbereich jede Menge zu tun.

Geschätzt an die 200 Interessierten hatten sich eingefunden, um den Vorträgen zur Geschichte und Sanierung des Gebäudes von Architekt Henning Wessels zuzuhören oder das Angebot zu einem geführten Rundgang zu nutzen.

Über das überregionale Interesse dabei freute sich nicht zuletzt auch Anne Kruth-Luft von der Denkmalschutzstiftung, die den ganzen Tag für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand.

Tanja Schiller resümierte mit strahlendem Gesicht am Schluss des Tages hoch erfreut: „Ein toller Tag, ein voller Erfolg.“

Das könnte Sie auch interessieren