Nordenham Im Jahr 1991 hatte Enno Hansing eine Idee, die sofort ganz toll ankam und inzwischen zu einer liebgewordenen Tradition geworden ist: Zum Abschluss jeder Seniorenpass-Saison lädt die Stadt Nordenham die Pass-Inhaber zu einem gemütlichen Nachmittag in die Stadthalle Friedeburg ein.

232 Seniorenpässe waren im Jahr 2015 ausgegeben worden, 228 ihrer Besitzer waren am Sonntag zum geselligen Treff gekommen. Der Leiter des Amtes für Ordnung und Soziales, Rudolf Müller, und ein halbes Dutzend ehrenamtlicher Helfer servierten Kaffee und Kuchen. Und es gab jede Menge zum Klönen.

Kräftig mit anzupacken, war natürlich auch für Nordenhams stellvertretenden Bürgermeister Ulf Riegel selbstverständlich. Zuvor allerdings hatte er in Vertretung von Bürgermeister Hans Francksen alle Gäste begrüßt. Er erinnerte an die vielen vergangenen Veranstaltungen, besonders an die Ganztagesfahrt nach Greetsiel und Norddeich, an der 207 Passinhaber teilgenommen hatten, und an die Halbtagesfahrt nach Wilhelmshaven mit 181 Teilnehmern.

Ulf Riegel versprach, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Seniorenpass-Aktion geben werde, und er signalisierte, dass der Rat auch in 2016 wieder einem Zuschuss aus dem Stadtsäckel in Höhe von 18  000 Euro zustimmen werde. Er riet allen Senioren, sich den Pass rechtzeitig zu kaufen oder – besser noch – ihn sich zu Weihnachten schenken zu lassen.

Zum Abschluss wies Ulf Riegel auf die Bürgermeisterwahl am kommenden Sonntag hin. Es sei wichtig, die Stimme abzugeben, sagte er, denn nur wenn die neue Bürgermeisterin oder der neue Bürgermeister viele Bürger hinter sich wisse, sei es möglich, den von Hans Francksen eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen.

Während des gemütlichen Kaffeenachmittags forderte das Caritas-Orchester aus Altenoythe mit flotten musikalischen Schmankerln wie „Bella, Bella, Bella Marie“, „La Paloma“, „Sag Dankeschön mit roten Rosen“ und dem „Kufsteinlied“ zum Schunkeln auf. Döntjes zwischendurch sorgten zusätzlich für Kurzweil.

Beim Seniorennachmittag ist es inzwischen Tradition, dass die sechs ältesten Gäste geehrt werden. Rudolf Müller und Ulf Riegel überreichten jeweils einen Frühstücksgutschein an Auguste Kregel (geboren 1922), Ulfert Peters (1923), Gerda Fischer und Hildegard Cordes (1924) sowie an Kurt Poppe (1925) und Günther Frerking (1926).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.