+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Konstituierende Sitzung des Parlaments
Bärbel Bas zur neuen Bundestagspräsidentin gewählt

Viel Lob und Anerkennung gab es am Freitag für die Schüler der Luisenhofschule Einswarden. Schulleiter Wilfried Batschat stellte den Einsatz der Jugendlichen heraus, die bei einem Sponsorenlauf im Sommer insgesamt 6620 Euro gesammelt hatten. Ein Drittel dieses Geldes geht an soziale Einrichtungen. In der Schulaula holten sich Vertreter der Kinder- und Jugendfarm, der Nordenhamer Tafel, des Kinderkrebshilfevereins Fussel und der Initiative Hilfe für Mitbürger Schecks in Höhe von jeweils 500 Euro ab. Je ein weiteres Drittel der Sponsorenlauf-Einnahmen geht in den Sozialfonds der Schule und in die Klassenkassen. Nachdem (von links) Sportlehrer und Organisator Carsten Bettig die Schecks an Georg Modersitzki (Fussel), Fred Memenga (Tafel) und Inga Lüdke (Kinder- und Jugendfarm) überreicht hatte, übergab er an insgesamt 146 Schüler die Sportabzeichen-Urkunden.BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.