Iggewarden Mit einer Premiere ist die Grünkohlsaison in Butjadingen eröffnet worden. Das schmackhafte Wintergemüse mit den deftigen Beilagen aus geräuchertem Schweinefleisch steht nun auf den Speisekarten der Gastronomiebetriebe. Auch Mitglieder der Bürgervereine aus Tossens, Langwarden und Ruhwarden wissen, was gut schmeckt. Sie versammelten sich am vergangenen Wochenende auf dem Hof Iggewarden. „Es ist das erste Mal, dass die drei Bürgervereine gemeinsam Grünkohl essen“, sagte Ursula Löffler, die Vorsitzende aus Ruhwarden.

Das sei stets eine traditionelle Veranstaltung des Ruhwarder Bürgervereins gewesen. Im letzten Jahr fiel das Grünkohlessen aufgrund von zu wenig Anmeldungen allerdings ins Wasser. Die Ruhwarder haben diese gemeinsame Mahlzeit in der kühlen Jahreszeit anscheinend vermisst. Sie stellten jetzt die meisten Gäste unter den mehr als 100 Besuchern auf dem Hof Iggewarden.

„Ich finde toll, das wir gemeinsam etwas auf die Beine gestellt haben“, bestätigte Karins Behrens, die Vorsitzende des Langwarder Bürgervereins. Bernd Bultmann, Vorstandsmitglied des Tossenser Bürgervereins, schlüpfte in die Rolle des Moderators. Als DJ BuBu verbreitete er an diesem Abend jede Menge feucht-fröhliche Stimmung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zahlreichen Sponsoren aus den drei Dörfern war es zu verdanken, dass die Tombola mit rund 150 Preisen reich bestückt war.

Gastronom Reinhard Evers hatte mit seinem Küchenteam ein ebenso deftiges wie schmackhaftes Grünkohlbüfett vorbereitet. Die Gäste langten tüchtig zu. Am Ende des Abends waren sie bestens gesättigt.

Entgegen des Sprichwortes „Ein voller Bauch studiert nicht gern“ mussten die Besucher des Grünkohlessens auch ihren Kopf anstrengen. Sie wurden von Bulti zu einem Musikquiz eingeladen. Die Gewinner bekamen Essens- und Getränkegutscheine.

An diesem Abend gab es weitere Sieger. Als Kohlkönig wurde Nico Lüdemann vom Bürgerverein Langwarden ausgerufen und Kohlkönigin wurde Margret Harbers vom Bürgerverein Tossens.

Im Verlauf des Abends wurde noch tüchtig getanzt, um die Kalorien wieder abzustrampeln. Die Stimmung war prächtig.

Die Vorstände der drei Bürgervereine möchten, dass ihre Zusammenarbeit keine einmalige Sache bleibt: „Wir könnten gemeinsam Fahrten unternehmen“, regte die Zweite Vorsitzende Manuela Bode aus Ruhwarden an. Denn für einen kleinen Verein sei es stets schwierig, genügend Leute zu motivieren.

Die drei Bürgervereine werden allerdings auch weiterhin ihre eigene Suppe kochen, denn in Ruhwarden findet am Sonnabend, 12. November, ein Laternenlauf statt. Für die Kinder aus Tossens wird der Bürgerverein Tossens am 16. November einen Laternenlauf starten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.