Weserdeich Ein qualmender Schredderhaufen auf dem Berner Betriebshof war am 30. März der erste von zehn Einsätzen, zu denen die Feuerwehr Weserdeich im vergangenen Jahr gerufen wurde, berichtete Ortsbrandmeister Gerold Schlötelburg auf der Jahreshauptversammlung.

Ein besonderes Lob gab es von Fachbereichsleiter Michael Heibült für das beherzte Eingreifen beim Brand eines Boxenlaufstalls in der Wehrderstraße am 29. Juni, bei dem sich der Ortsbrandmeister durch Zufall gerade in der Nachbarschaft befand. Mit Wasserschläuchen konnten er und sein Sohn André den Brand, der sich auf die Photovoltaik-Anlage auf dem Stalldach ausbreitete, bis zum Eintreffen der zuvor alarmierten Kameraden unter Kontrolle bringen und so Schlimmeres verhindern.

Gemeinde- und sogar bundesländerübergreifend arbeitete die Ortswehr im vergangenen Jahr. Der Baum, der am 10. Oktober auf der Juliusplate brannte, hätte eigentlich auf dem Gebiet der Bremer Feuerwehr gestanden, merkte Heibült schmunzelnd an. Das Absichern eines Wohnhauses auf dem Elsflether Sand gegen die drohende Sturmflut hingegen war mit den Elsflether Kollegen zuvor abgesprochen worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zeiten, in denen auf geliehene Tragkraftspritzen aus Lemwerder oder der Ortswehr Köterende zurückgegriffen werden muss, neigen sich nun dem Ende zu, prophezeite der Fachbereichsleiter. Noch in dieser Woche soll der genauso bescheidenen wie einsatzfreudigen Ortswehr nach langem Warten endlich ein langersehntes eigenes Gerät geliefert werden.

Die Anzahl der aktiven Feuerwehrmitglieder ist gegenüber dem Vorjahr mit 21 Personen gleich geblieben und der Altersdurchschnitt liegt bei 38,2 Jahren. Die Zahl der Alterskameraden ist von acht auf sechs gesunken.

Gerold Schlötelburg und Thorsten Ahrens wurden in geheimer Wahl erneut einstimmig zu Ortsbrandmeister und Stellvertreter für die kommenden sechs Jahre bestimmt und bilden weiterhin den Festausschuss. Zu Gruppenführern wurden Marco Bockelmann und Thorsten Ahrens gewählt, zum Atemschutzwart Kai Deters, zum Funkwart Martin Karkosch, zur Sicherheitsbeauftragten Verena Windhorst, zum Gerätewart Rainer Suhrhoff und zum Schriftwart Mirko Bischoff.

Ganz besonders freute sich Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp über die Beförderungen, die er mit Bürgermeister Franz Bittner an diesem Abend aussprechen konnte. Funkwart Martin Karkosch wurde vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Feuerwehrmann Kai Deters wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Die Ernennung von Sascha Fitzke zum Hauptfeuerwehrmann wird auf der nächsten Sitzung nachgeholt, versprach Gerold Schlötelburg.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.