Rüdershausen Der erste Kreiskinderfeuerwehrtag im Landkreis Wesermarsch am Samstagnachmittag auf dem Birkenplatz in Rüdershausen (Gemeinde Ovelgönne), der vom Team der Kinderfeuerwehr Popkenhöge und den Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne in guter Gemeinschaftsarbeit organisiert worden war, wird allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben. Auch das Wetter spielte mit – und so wurde diese Veranstaltung für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Kreiskinderfeuerwehrwartin Elke Rowehl-Minßen und Kreisjugendfeuerwehrwart Timo Würdemann eröffneten um 14 Uhr den ersten Kreiskinderfeuerwehrtag in der Wesermarsch und bedankten sich vor allem bei dem Team der Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne, bei Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider und beim DRK, die bei den Vorbereitungen und der Organisation dieser Veranstaltung mitgewirkt haben. Grußworte richtete Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider an die Kinderfeuerwehren und deren Gäste. An den spannenden Wettbewerben an zehn Stationen beteiligten sich sieben Kinderfeuerwehren, die sich ähnlich wie beim Spiel ohne Grenzen spannende Wettbewerbe um die Punkte lieferten. So z.B. beim Feuerwehr-Memory, Jenga-Turmstapeln, Maus im Schlauch (Eisenstück durch einen C-schlauch führen), Gabeln stapeln, Würfel durch Papprohre unterschiedlicher Größen balancieren, Wassertransport mit Bechern auf einem Tablett oder mit Schwämmen, Fußballkegeln oder beim Erbsen-Saugen (Erbsen mit einem Strohhalm ansaugen und über eine kurze Entfernung in einen anderen Behälter legen). Dabei wurde von den Teilnehmern viel Geschick und auch Können gefordert. Die Ausrichter der Veranstaltung waren die Kreiskinderfeuerwehr und die Kreisjugendfeuerwehr, die vom Betreuerteam der Kinderfeuerwehr Popkenhöge und den Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne, die den Platz stellten und sich auch um die Wettkampfstationen, die Wasserspiele sowie die Bewirtung der Gäste und Teilnehmer kümmerten, gut unterstützt wurden. Gute Dienste leistete der mit Spielgeräten gefüllte Anhänger der Verleihstation Evangelische Kirchengemeinde „Vier Kirchen“ Ovelgönne. Neben den Wettbewerben konnten sich die Kinder an den Spielgeräten und in der Hüpfburg so richtig austoben.

Im Laufe des Nachmittags zählten dann auch Landrat Thomas Brückmann, Kreisbrandmeister Heiko Basshusen und sein Stellvertreter Ralf Hoyer zu den Gästen. Landrat Thomas Brückmann zeigte sich besonders erfreut darüber, dass der 1. Kreiskinderfeuerwehrtag des Landkreises Wesermarsch in seiner Heimatgemeinde Ovelgönne stattfindet und richtete Dankesworte an das Betreuerteam der Kinderfeuerwehr.

Pünktlich wie vorgesehen um 16.30 Uhr nahmen Kreiskinderfeuerwehrwartin Elke Rowehl-Minßen und Kreisjugendfeuerwehrwart Timo Würdemann mit ihrem Team die schon sehnlichst erwartete Siegerehrung vor. Zunächst wurden alle Teilnehmer mit einer Medaille überrascht. Anschließend wurden die Siegerpokale überreicht, so an die Sieger aus Eckwarden, die auch den Kreiswanderpokal erhielten. Zweiter wurde Sandfeld, Dritter Popkenhöge. Auf den weiteren Plätzen landeten Burhave, Blexen, Abbehausen und Nordenham.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.