Schwei Zu insgesamt 31 Einsätzen – fünf Bränden, 15 technische Hilfeleistungen, sechs Übungen, fünf Fehlalarmen und zwei Brandwachen – rückten die 34 Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Schwei im vergangenen Jahr aus. Hinzu kamen Lehrgänge, Versammlungen und Besprechungen und die 48 Dienstabende. Die Aktivitäten summierten sich auf 4751 Stunden, die die Mitglieder der Ortswehr für das Allgemeinwohl leisteten.

Die diensteifrigsten Brandretter wurden jetzt während der Jahreshauptversammlung durch den stellvertretenden Ortsbrandmeister Kim Klinkenberg geehrt. Den Pokal für die meisten Dienste bekam Philipp Runge, der an 38 Diensten teilnahm. Dirk Fasting erschien zu 37 Diensten und Jan-Otto Hamken zu 35 Diensten.

Die theoretische und praktische Ausbildung an den Fahrzeugen und Geräten sei auch im vergangenen Jahr wieder die wichtigste Aufgabe bei den Diensten gewesen, sagte Ortsbrandmeister Jürgen Hahn in seinem Rückblick. Er bedankte sich bei Gerätewart Dirk Fasting und Atemschutzgerätewart Arnee Brunken für die geleistete Arbeit und Wartung und Pflege der Gerätschaften.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Immerhin 23 Mitglieder nahmen erneut an Lehrgängen auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene teil. Abwechselung bot der Besuch der Partnerfeuerwehr in Heiligenberg, die ihr zehnjähriges Bestehen feierte. 21 Schweier Feuerwehrleute nahmen an einer Gemeindeübung, einer Stadtführung mit dem Bürgermeister und einer Beachparty teil, die zum Programm der Partnerwehr gehörten.

Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers konnte im Verlaufe der Jahreshauptversammlung einige Beförderungen vornehmen. Er ernannte Matthias Schlüter zum Oberfeuerwehrmann. Arne Müller, Lars Runge und Philipp Runge wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad Erster Hauptfeuerwehrmann erhielten Dirk Fasting und Tim Spiekermann. Zum Löschmeister wurde zudem Wiebren Huismann befördert.

Eine besondere Ehrung gab es für Löschmeister Gerd Meinen, der für seine nunmehr 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit einer Urkunde des Landesfeuerwehrverbandes und dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet wurde. Von der Gemeinde Stadland gab es ebenfalls eine Urkunde und einen großen Präsentkorb. Mit einer Urkunde wurde Jan Gerd Kathmann geehrt, der vor 45 Jahren in die Feuerwehr eintrat.

Vor 50 Jahren kam Hartmut Brehmer zu den Brandrettern. Er konnte an der Versammlung allerdings nicht teilnehmen, die Ehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

In die Altersabteilung wurden Oberlöschmeister Klaus Hülstede und der Erste Hauptfeuerwehrmann Detlef Oltmanns verabschiedet, die beide das 63. Lebensjahr erreicht haben. Für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit wurden sie mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.