NORDENHAM Die Technik hat sich in 100 Jahren stark verändert. Doch der Idealismus ist gleich geblieben.

von torsten Lange NORDENHAM - Als im Februar 1909 ein Petroleumtank in Blexen explodierte, war der Dauerlöscheinsatz die sprichwörtliche Feuertaufe für die damals vier Jahre alte Feuerwehr in Nordenham. Vier Tage dauerte das Löschen und stellte die erste große Bewährungsprobe der Wehr in ihrer Geschichte dar.

Es sollten reichlich weitere folgen: Zahlreiche Großbrände in den Nordenhamer Industriebetrieben, im Midgardhafen oder auch Hausbrände erforderten das schnelle und geübte Eingreifen der Feuerwehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Donnerstag, 13. Januar, wird die Feuerwehr der Stadt Nordenham 100 Jahre alt. Mit einem großen Festkommers für geladene Gäste wird an die Gründung am 13. Januar 1905 erinnert. Bereits im Jahre 1904 hatte sich eine „Steigerabteilung“ gebildet, die sich 1905 mit Turnern und dem Brandkommando zur Freiwilligen Turner-Feuerwehr zusammenschloss, wie es Christian Stahl und Hannes Stoldt in der Festchronik zum Jubiläum darstellen. Sie haben die Feuerwehrgeschichte aus den Archiven rekonstruiert und legen den Kommersbesuchern eine ausführliche Dokumentation vor.

Im Laufe eines Jahrhunderts hat sich viel an dem technischen Gerät zur Brandbekämpfung weiterentwickelt. Und auch die Löschtechniken erfuhren einen Wandel. „Wir achten heute darauf, den Wasserschaden immer gering zu halten“, erklärt Ortsbrandmeister Rainer Görries. Heute rücken die freiwilligen Helfer mit Atemschutz aus, den es früher ebenso wenig gab wie Chemieschutzanzüge oder Hilfeleistungsgerät.

Der Ortsbrandmeister ist besonders stolz auf den hohen Ausbildungsstand in der Ortswehr. Dank der internen Ausbildung auch jüngerer Kameraden seien die Landesfeuerwehrschulen stets beeindruckt von dem Können und Wissen der Nordenhamer Kameraden bei Fachlehrgängen.

Breit gefächert ist das Aufgabengebiet der Ortswehr. Verkehrsunfälle und Hausbrände gehören ebenso in die Liste der Einsätze wie Industriebrände. Darüber hinaus stellt die Wehr einen Schlauchwagen und die Drehleiter zur überörtlichen Löschhilfe bereit. Vorbeugung und Brandschutz auf der Weser fallen ebenfalls in den Aufgabenbereich der Nordenhamer Feuerwehr.

Bei allen technischen Veränderungen und neuen Aufgaben: Überdauert hat der Idealismus der Feuerwehrmänner und heute auch -frauen: Sie wollen anderen Menschen im Notfall helfen können, stets dazulernen und in einer guten Kameradschaft leben. Jedoch ist die Arbeit in der Feuerwehr nicht immer mit Spaß und Freude verbunden. Bei manchen Einsätzen stoßen auch die erfahrensten Einsatzkräfte an ihre menschlichen Grenzen. In solchen Fällen der physischen aber vor allem der psychischen Grenzüberschreitung hilft die Kameradschaft. Außerdem steht in Pfarrer Lars Löwensen aus Friedrich-August-Hütte ein Seelsorger bereit.

56 feuerwehrleute im aktiven dienst

Ortsbrandmeister Rainer Görries wünscht sich und seinen Kameraden zum Jubiläum vor allem eines: „Dass alle Feuerwehrkameraden von jedem Einsatz gesund und heil nach Hause kommen.“ An zweiter Stelle hofft er, dass die Kameradschaft weiterhin so gut bleibt und letztlich auch, dass die Kommunen und Förderer weiterhin die Arbeit finanziell unterstützen.

Die aktive Ortswehr umfasst derzeit 56 Mitglieder, 17 Mitglieder in der Altersabteilung und 19 in der Jugendfeuerwehr. Unter der Leitung von Görries und seinem Stellvertreter Uwe Qualek wird der Dienst jeden Montagabend geleistet.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.