Nordenham /Oldenburg Weil sie in Nordenham ihren Arbeitgeber bestohlen hatte, muss eine 55-jährige Reinigungskraft für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Dieses zunächst vom Amtsgericht Nordenham gefällte Urteil hat das Oldenburger Landgericht am Freitag im Wesentlichen bestätigt. Die Angeklagte hatte eine Bankkarte ihres Arbeitgebers gestohlen und mit der Karte mehrmals Geld von dessen Konto abgehoben – insgesamt 2500 Euro.

Doch damit nicht genug. Der Arbeitgeber besitzt mehrere Ferienwohnungen. Dort hatte die Frau nicht nur sauber gemacht, sondern verkaufte auch Möbel und Fernsehgeräte aus den Wohnungen. Sie legte ein Geständnis ab, was in den Prozessen strafmindernd angerechnet wurde.

Bei der Berufungsverhandlung kamen auch einige schwere Schicksalsschläge zur Sprache, die die Angeklagte erlitten hatte. An der Gefängnisstrafe änderte das nichts. Die Frau ist mehrfach vorbestraft und stand während der jüngsten Taten unter Bewährung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.