Nordenham /Braunschweig Das neue Löschfahrzeug ist zwar schon seit Oktober in Nordenham stationiert. Aber die offizielle Übergabe hat erst in dieser Woche in Braunschweig stattgefunden. Anlass war eine Feierstunde auf Einladung des Landesministers für Inneres und Sport, Boris Pistorius. Neben der Nordenhamer Feuerwehr haben elf weitere Wehren in Niedersachsen solche Einsatzfahrzeuge erhalten, die in erster Linie für Katastrophenlagen wie Moor- und Waldbrände oder Überflutungen vorgesehen sind.

Zu dem Übergabetermin waren Stadtbrandmeister Ralf Hoyer, sein Stellvertreter Christian Stahl, Vize-Bürgermeister Ulf Riegel und Kreis-Schirrmeister Frederik Scholz mit dem neuen Löschfahrzeug nach Braunschweig gereist. Anwesend war auch der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger.

Die Fahrzeuge vom Typ Mercedes-Benz Atego ersetzen ausgesonderte Löschfahrzeuge des Bundes, die in Niedersachsen im Einsatz waren. Eingegliedert werden sie in die Bereitschaften der jeweiligen Kreisfeuerwehr. Neben Nordenham in der Wesermarsch befinden sich die Stationen in Liebenburg, Braunschweig (2 Fahrzeuge), Hannover, Munster, Rinteln-Steinbergen, Göttingen, Emden (3) und Nienburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben regionalen Einsätzen stehen die Fahrzeuge für die Verwendung in ganz Niedersachsen und auch über die Landesgrenzen hinaus zur Verfügung. Der Anschaffungspreis pro Exemplar beläuft sich auf 233 000 Euro.

Zur Ausrüstung gehören die notwendigen Anlagen für eine Brandbekämpfung und für eine Löschwasserförderung über lange Strecken. Zudem verfügen die Fahrzeuge über Geräte für die technische Hilfeleistung bei Hochwasser. Die Fahrzeuge haben eine Leistung von 272 Pferdestärken, sind geländefähig und können eine Löschwassermenge von bis zu 1000 Litern befördern.

Bundesweit werden im Laufe der kommenden Jahre mehr als 300 Einsatzfahrzeuge dieser Art an die Länder ausgeliefert. „Damit ist der Bedarf aber noch nicht gedeckt“, betont Innenminister Boris Pistorius, „ich hoffe sehr, dass wir bald mit weiteren Zuweisungen rechnen können, um den Fahrzeugbestand in Niedersachsen noch weiter zu modernisieren.“

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.