WESERMARSCH Mit Niklas Brandes und Luisa Auffarth haben zwei Akteure aus dem Tenniskreis Wesermarsch einen der vier besten Plätze bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Oldenburg erreicht. Der 16-jährige Brandes, der vor kurzem zum Oldenburger TeV wechselte, wurde nur von seinem Trainingskollegen Michel Dornbusch (OTeV) gestoppt.

Das zehn Jahre junge Nachwuchstalent Luisa Auffarth vom TK Nordenham wiederholte mit Rang vier die Platzierung aus der Sommermeisterschaft. Von den weiteren zehn Wesermarsch-Startern schaffte es Saskia Harms ins Viertelfinale, Hendrik Ostendorf konnte ebenfalls einen Erstrundensieg landen.

Brandes gab sich nach seinem Vizetitel gewohnt bescheiden: „Meine Leistungen waren ganz okay in diesem Turnier. Im Vergleich zu den vorherigen Wochenenden, an denen ich wirklich schlecht gespielt habe, war eine Steigerung erkennbar", so der Nordenhamer. Wie im Sommer endete sein Siegeszug im Endspiel an Michel Dornbusch. Vor der 5:7, 4:6-Niederlage hatte Brandes jedoch einiges für seine deutsche Ranglistenposition getan: Mit Mattis Wetzel (OTeV) besiegte er im Halbfinale den Topgesetzten des U 21-Feldes, der in der DTB-Rangliste auf Platz 103 geführt wird. „Man muss allerdings dabei beachten, dass Mattis lange verletzt und noch nicht in Form war", sagte Brandes nach dem 7:6, 7:5-Sieg. Zuvor zog er mit glatten Zweisatzsiegen über Julian Arciszewski (TC BW Delmenhorst) und Marten Gehlhaar (OTeV) ins Halbfinale ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen ähnlichen Durchmarsch absolvierte Luisa Auffarth: Zunächst siegte sie im Feld der Juniorinnen U 11 gegen Paula Knupe-Wolfgang (Wilhelmshavener THC) mit 6:4 und 6:3, anschließend zog sich die Zehnjährige mit einem 6:1, 6:4 über Henrika Niemüller (TV Lutten) das Halbfinalticket. Für die an Position drei gesetzte Auffarth war ihre Dauerkontrahentin Dorit Pawel (TV Visbek) jedoch erneut ein Stück zu stark: Die gebürtige Burhaverin spielte zwar ihr stärkstes Match, unterlag der späteren Bezirksmeisterin aber mit 4:6 und 2:6. Im Spiel um Platz drei verlor sie gegen Rieke Schleinhege (TC BW Papenburg) mit 3:6 und 4:6.

Ein positives Fazit kann auch Saskia Harms vom SV Nordenham ziehen. Nach einem glatten 6:2, 6:4 über Gianna Haiduk (TV Visbek) unterlag die 14-Jährige im Viertelfinale erst der dominierenden Topgesetzten und späteren U 16-Siegerin Nele Nümann (TC RW Neuenhaus) mit 1:6 und 0:6. Ebenfalls einen Sieg fuhr SVN-Nachwuchsspieler Hendrik Ostendorf ein. Bei den Junioren U 14 bezwang er Samir Sahab (TV Sparta Nordhorn), musste dann gegen Maximilian Stagge (TC Iburg) in zwei Sätzen die Segel streichen.

Die acht weiteren Nachwuchsspieler aus der Wesermarsch mussten sich bereits in ihrem Auftaktmatch geschlagen geben. Unglücklich lief es für das Wesermarsch-Quintett bei den Juniorinnen und Junioren U 11 und U 12: Felix Petersen und Andre Gerken (beide TKN) erwischten jeweils einen gesetzten Erstrundengegner, Leon Harms unterlag dem Halbfinalisten Marius Deeken (TV Saterland). Yanina Röll (TKN) unterlag in der Luisa Auffarth-Konkurrenz der Überraschungsfinalistin Lea-Marie Zerhusen (TV Lohne). Zudem musste sich U 12-Starterin Joana Wiemers (TKN) der Auricherin Stella Evers mit 2:6 und 1:6 beugen.

Pech hatte SVN-Hoffnung Ann-Christin Luga mit ihrer Auslosung. Mit Jennifer Moss (TC Lingen BW) unterlag sie mit 2:6, 1:6 gleich der Zweitgesetzten. Knapper waren dagegen die Partien von Julian Schwuchow (TKN) und Benjamin Buhr (SVN): Schwuchow wurde von Nick Wolbert (Osnabrücker THC) mit 6:2 und 7:5 niedergekämpft, Buhr unterlag bei den unter 16-jährigen Jungen ebenso knapp mit 6:7, 3:6 dem Nordhorner Alexander Tigges-Perez.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.