EINSWARDEN EINSWARDEN - Mit 16 Kameraden im Alter von 16 bis 25 Jahren habe die Freiwillige Feuerwehr Einswarden einen bemerkenswert niedrigen Altersdurchschnitt. Das zeuge von guter Arbeit in der Ortswehr, lobte Vizekreisbrandmeister Heiko Basshusen die Einswarder Ortsfeuerwehr. Die Kameraden waren jetzt zur Jahreshauptversammlung zusammengekommen.

Ortsbrandmeister Michael Wiggers hatte in seinem Jahresbericht an die 13 Brandeinsätze und zwei Hilfeleistungen im Vorjahr erinnert. Insgesamt leisteten die Einswarder Kameraden – trotz der Schichtarbeiter, wie Wiggers betonte – 2591,7 Dienststunden. 300 Arbeitsstunden investierten die Ehrenamtlichen für Sanierungs- und Umbauarbeiten im Feuerwehrhaus. So wurde der Fußboden auf dem Spitzboden komplett erneuert, um eine sichere Lagerung der Feuerwehrgeräte sicherzustellen. Außerdem entstand am Gemeinschaftsraum ein Getränkeraum, der „Löschbrunnen“ getauft wurde.

Nicht immer lief die Arbeit der Ortswehr schadlos ab. Bei einem Einsatz auf dem Gelände der Metaleurop kam es im vergangenen Jahr beim Brand einer Filteranlage zu Rauchgasvergiftungen bei sieben Kameraden und in einem Falle zum Knalltrauma. Die Feuerwehrführung betonte, dass es immer zu solchen Fällen kommen könne, entscheidend sei, dass daraus für die Zukunft zu lernen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stadtbrandmeister Ralf Hoyer sprach anlässlich der Jahreshauptversammlung Beförderungen aus. Die Anwärter Christian Möllenbeck und Dirk Hünnekens wurden zu Feuerwehrmännern ernannt, Sabrina Grabbert absolvierte erfolgreich den Grundlehrgang und ist nun Feuerwehrfrau.

Die Feuerwehrmänner Christoph Blachnik, Carsten Brau, Tobias Kock und Lars Nungesser wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Die Abzeichen des Hauptfeuerwehrmannes erhielten Andreas Reimann, Fabian Tetzner und Gerrit Meenen. Der Hauptfeuerwehrmann Reiner Kok erhielt das Schulterpolster des Löschmeisters.

Zudem wurden Fachwarte ernannt: Für die Sicherheit ist Dieter Kohrt zuständig, Reiner Kok ist Atemschutzgerätewart, Tobias Kock ist Schriftführer und Pressewart, Funkwart ist Andreas Reimann, Kassenwart Andreas Peter und Geräte- und Zeugwart Helmut Wiechering.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.