zwölf bestehen

Die Truppmann-Ausbildung bestanden haben: Karin Höster, Sascha Qualek, Stefan Strahlmann (alle Nordenham), Tobias Nauendorf (Einswarden), Daniel Scheel, Jan Reese (beide Esenshamm), Dennis Lampe (Schweewarden), Philipp Reumann (Blexen), Ole Kähler, Florian Ulken, David Meier (alle Burhave) sowie Andreas Potschanteck (Eckwarden).

Der Grundlehrgang heißt jetzt Truppmann-Ausbildung. Grundlegende Neuerungen gibt es nicht. NORDENHAM/BUTJADINGEN/TL - Fahrzeuge beladen, das Funkgerät bedienen, Atemschutz anlegen: Das alles und noch viel mehr haben angehende Feuerwehrleute jetzt beim Grundlehrgang der Feuerwehr gelernt. Elf Feuerwehrmann-Anwärter und eine Feuerwehrfrau-Anwärterin besuchten diesen Lehrgang, der neuerdings Truppmann-Ausbildung heißt. Kreisausbildungsleiter Hans-Günther Stoll nahm die Prüfungen ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor hatten die Teilnehmer 54 Stunden in praktischer und theoretischer Ausbildung in der Feuerwehrwache Nordenham absolviert. „Hier wurde das grundlegende Handwerkszeug des Feuerwehrwesens vermittelt,“ erklärt Stadtausbildungsleiter Jörg von Deetzen. Durchgenommen wurden auch Gefahren an der Einsatzstelle und die Hierarchie in der Feuerwehr. Die Teilnehmer übten zudem das das Ausrollen und Verlegen der Schläuche, die Anwendung der Armaturen und den Umgang mit Handfeuerlöschern.

Um in den aktiven Feuerwehrdienst eintreten zu können, mussten die Anwärter auch ihre Fitness unter Beweis stellen. Sie bauten eine vierteilige Steckleiter zusammen, kletterten hinauf und wieder herab und überstanden eine Selbstrettung aus acht Metern Höhe an der Feuerwehrleine.

Ein Großteil der neuen Feuerwehrkräfte kommt aus der hauseigenen Kaderschmiede, der Jugendfeuerwehr. „Wir haben nur zwei Quereinsteiger,“ sagt von Deetzen. Die Truppmann-Ausbildung fand wieder in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Butjadingen statt, die vier Teilnehmer stellte.

Neben Jörg von Deetzen referierten Florian Wientzek, Heiner Blohm, Claus Schröder, Achim Ocken, Jan Harbers, Mario Welp und Lutz von Bergen. Auch der Burhaver Pastor und Feuerwehrmann Klaus Braje beteiligte sich an der Ausbildung der neuen Kameraden. Der Feuerwehr-Seelsorger sprach zum Thema „Der Feuerwehrmann als Mensch“ und vermittelte grundlegende Hinweise im Umgang mit den Menschen am Einsatzort.

Der Truppmann ist in der Feuerwehr der kleinstmögliche Tätigkeitsrang, erklärt Jörg von Deetzen. Jeder aktive Feuerwehrmann ist zugleich Truppmann. Er oder sie gehen grundsätzlich mit einem erfahrenen Feuerwehrkameraden mit Truppführer-Ausbildung oder höher mit.

Im Einsatz erledigt er ausführende Tätigkeiten – und trägt die Verantwortung für sich selbst. Die übergeordneten Ränge – Truppführer, Gruppenführer, Zugführer, Verbandsführer – sind für sich und die jeweiligen Kameraden verantwortlich und ihnen gegenüber weisungsbefugt.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung in Lehrgangsform folgt eine weiterführende Ausbildung von insgesamt 80 Dienststunden in den eigenen Ortswehren innerhalb von zwei Jahren

Wertvolle

Hinweise von Pfarrer Braje

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.