Jaderberg Die First Responder der Stützpunktfeuerwehr Jaderberg haben mit Erfolg am Spendenwettbewerb „Sparda-Leuchtfeuer 2018“ teilgenommen. Jetzt überbrachte der Filialleiter der Sparda-Bank in Wilhelmshaven, Horst Köster, dem Förderverein „Feuerwehr Jaderberg“ für die ehrenamtlich tätige First Respondergruppe (FRSG) die Urkunde und den symbolischen Scheck über 1000 Euro, die für die Beschaffung von Übungspuppen – Anschaffungskosten etwa 4000 Euro – mit verwendet werden sollen. Diese Puppen sind für die Übungs- und Fortbildungsdienste sehr wichtig, da man mit ihnen unter anderem eine der wichtigsten Aufgaben, die Reanimation, während der Aus- und Fortbildung üben kann. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Tino Öltjen, auch stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Feuerwehr Jaderberg, und der Leiter der FRSG, Helmut Munderloh, bedankten sich für diese Spende. Online konnte jeder mit darüber abstimmen, welche der 26 vorgeschlagenen Gruppen mit insgesamt 43 000 Euro gefördert werden sollen.

Die First Responder-Gruppe Jaderberg ist seit über 13 Jahren ehrenamtlich 365 Tage im Jahr 24 Stunden Tag und Nacht einsatzbereit, wie dessen Leiter Helmut Munderloh berichtete. Ihre Aufgabe ist die Erstversorgung von Notfallpatienten, sowohl bei häuslichen Notfällen, als auch bei Einsätzen der Feuerwehr, zum Beispiel bei Verkehrsunfällen. Das Einsatzfahrzeug ist durchgehend von mindestens einer Person besetzt (ehrenamtlich) und kann somit innerhalb weniger Minuten am Einsatzort sein. Seit Jahren arbeiten die Jaderberger First Responder sehr eng und sehr gut mit dem Rettungsdienst zusammen.

Spätestens 15 Minuten nach der Alarmierung soll ein Rettungswagen am Einsatzort sein. In ländlichen Gebieten kann es mitunter etwas länger dauern, ehe Hilfe vor Ort ist. Um dem entgegen zu wirken, wurde in der Gemeinde Jade die First Responder Gruppe innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Jaderberg gegründet. „Im Notfall schnell vor Ort sein“, lautet die Devise.

Die rund 20 Mitglieder der First Responder treffen sich einmal monatlich zu einem Dienstabend. Neben der Fortbildung gehört auch die regelmäßige Überprüfung der im Fahrzeug befindlichen Rettungsutensilien zu den Aufgaben. Drei Mal im Jahr gehört auch ein halber Tag praktische Ausbildung sowie einmal jährlich ein 12-stündiges Praktikum auf einem Rettungswagen dazu. Im vergangenen Jahr waren die First Responder über 80 Mal im Einsatz und konnten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bereits schnelle Hilfe leisten.

Außerdem begleiteten sie die Feuerwehr bei ihren Einsätzen. Finanziert wird die First Responder-Gruppe durch den Förderverein der Feuerwehr Jaderberg, der zurzeit 310 Mitglieder zählt. und wo jeder Bürger Mitglied werden kann und mit seinem Beitrag diese zusätzlichen ehrenamtlichen Dienste der First Responder und der Feuerwehr unterstützen kann. Ansprechpartner ist Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch, er ist auch 1. Vorsitzender des Fördervereins Feuerwehr Jaderberg, Telefon   04454/ 978629.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.