Jaderberg Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr Jaderberg: Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch konnte über ein einsatzreiches Jahr 2017 berichten. Die Stützpunktfeuerwehr und ihre First Respondergruppe (FRSG) wurden zu insgesamt 112 Einsätzen gerufen.

Darunter waren acht Brand- und 32 zum Teil schwere Hilfeleistungseinsätze bei zum Beispiel Verkehrsunfällen. Einmal gab es einen Fehlalarm einer Brandmeldeanlage, außerdem wurden zwei Brandwachen durchgeführt. Zudem die Jaderberger haben an zwei großen Kreisbereitschaftsübungen teilgenommen.

 Schnelle Hilfe

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die FRSG wurde zu 70 Einsätzen gerufen und konnte wieder vielen Bürgern schon vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes schnelle Ersthilfe leisten.

Im Dienstbuch der Feuerwehr gab es im vergangenen Jahr insgesamt 224 Eintragungen, das sind 4,3 Eintragungen pro Woche, so der Ortsbrandmeister. Insgesamt wurden 6693 Stunden geleistet, davon 841 Stunden für Einsätze der Feuerwehr, 163 für Einsätze der FRSG und 78 Stunden für Sicherheitswachen.

 46 Dienstabende

Im Durchschnitt nahmen an den 46 Dienstabenden 25 Kameraden teil. Zum 31. Dezember hatte die Feuerwehr 42 aktive Mitglieder (davon zwei weiblich) und sieben Kameraden in der Altersabteilung. Für die beste Dienstbeteiligung des Jahres, von 46 Diensten 45 Mal anwesend, erhielten Mirko Frühling, Torsten Tönjes und Mathias Tönjes sowie Arnold von Lienen mit der besten Beteiligung in der Altersabteilung vom Ortsbrandmeister schon während der Weihnachtsfeier ein Präsent überreicht.

 Beförderungen

Oberfeuerwehrmann Mirko Frühling wurde für seine zehnjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Außerdem wurden zwei Jubilare, seit 50 Jahren in der Feuerwehr, mit dem Abzeichen für langjährige Mitgliedschaft des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen besonders ausgezeichnet: Ehren-Ortsbrandmeister Herwart von Waaden sowie Löschmeister Arnold von Lienen.

Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch nahm gemeinsam mit Gemeindebrandmeister Diedrich von Thülen die Beförderung von Feuerwehrmannanwärter Leon Hanke nach erfolgreichem Lehrgang zum Feuerwehrmann, Mirko Frühling zum Oberfeuerwehrmann, Mathias Tönjes zum Oberfeuerwehrmann, Nico von Thülen zum Hauptfeuerwehrmann, Holger von Waaden zum 1. Hauptfeuerwehrmann sowie Torsten Tönjes zum Oberlöschmeister vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.