Hekeln Frisch in die Jugendfeuerwehr Hekeln eingetreten und sofort bereit, das Amt der Schriftführerin zu übernehmen – das zeugt von Motivation. Emily Theilen gehörte auf der Jahreshauptversammlung zu den vier neuen Mitgliedern, die ihre Treueschwüre leisteten. Vier Mädchen und acht Jungen gehörten am Jahresende zu den Nachwuchskräften der Ortswehr, hieß es im Rückblick auf das ereignisreiche Dienstjahr, den Marie Willisch verlas.

Einer der Höhepunkte war dabei das 20. Kreiszeltlager in Rodenkirchen, bei dem die Jugendlichen trotz schlechten Wetters viel Spaß hatten. Aber natürlich wurde im vergangenen Jahr auch wieder jede Menge Sport getrieben, zu Wettkämpfen angetreten oder das Wissen rund ums Feuerlöschwesen vertieft.

Groß war die Freude über die Silbermedaille im Einzelschwimmen, mit der der erste Wettkampf des Jahres beendet wurde. Beim Kuppel- und Leichtathletikwettkampf in Seefeld belegte die Jugendwehr den 22. und 11. Platz. In der Einzelwertung gab es für eines der Mitglieder die Goldmedaille in seinem Jahrgang.

Das letzte Turnier des Jahres war das Hallensportturnier im November. Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis traten dazu in Lemwerder zum Volleyball an, Hekeln belegte am Ende den 14. Platz. In der Jahreswertung der Kreisjugendfeuerwehr nimmt Hekeln den 17. Platz ein.

Frauenpower hieß es dann bei den Wahlen zum Gruppenführer- und Jugendsprecherteam: Mit Stellvertreterin Stefanie Fuhrmann und Schriftführerin Emily Theilen an ihrer Seite führt Marie Willisch die Jugendwehr an. Von ihrer Vorgängerin Danielle Preuß, die nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, und Erik von Reeken, der zur aktiven Wehr Berne gehört, wo er tags zuvor zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde, hieß es altersbedingt aus der Jugendfeuerwehr Abschied zu nehmen.

Als diensteifrigstes Mitglied wird erneut Tim Wenke auf der Tafel verewigt werden. Bereits vier Mal findet man seinen Namen dort.

Lob gab es von den Gästen, zu denen neben Kreisjugendwart Timo Würdemann, Gemeindejugendwart Arndt Hollmann und dessen Stellvertreter Lars Pape, Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp und dessen Stellvertreter Herbert Meyer auch Bürgermeister Hartmut Schierenstedt und viele Ratsmitglieder gehörten, für die hohe Dienstbeteiligung. 2760,15 Stunden absolvierten die Jugendlichen 2017.

Als tolle Truppe, mit der man arbeiten kann, lobte der Kreisjugendwart, wohl wissend dass die Mitgliedergewinnung in abgelegenen Ortsteilen nicht einfach ist, die Jugendfeuerwehr Hekeln und den aus seinem Amt als Jugendwart scheidenden Hagen Niekamp. Als Ortsbrandmeister der aktiven Wehr wird Niekamp aber weiterhin zum Betreuerteam der Jugendwehr gehören.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.