Betrifft: „Wir werden zu Straftaten gezwungen“, NWZ-Artikel über die FDP-Veranstaltung zum Thema Rauchverbot in Gaststätten

Eigentlich müssten wir alle frohlocken, auf dem Weg in eine neue gesundheitliche Zukunft zu sein mit rauchfreien Restaurants, Wartezimmern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gaststätten. Oder?

Wer hat das nicht schon erlebt als Nichtraucher: Nach einem Kneipenbesuch kommt man nach Hause, und die Frau sagt: „Mensch du stinkst aber stark nach Rauch.“ Dann überlegt man sich, was man da ungewollt eingeatmet hat. Auf der Arbeit wäre bei solch dicker Luft laut Arbeitssicherheitsvorschriften Atemschutz vorgeschrieben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nun sprechen einige seit dem Rauchverbot von Unfreiheit, Diktatur, Gängelung, Gouvernantenstaat, Bevormundung...

Man reagiert in Kleinkind-Trotzmanier „Wir machen da nicht mit“ oder „Wenn das so bleibt, dann machen wir Kneipenwirte dich“.

Ach! bei Mehrwertsteuererhöhung blieben Sie ruhig, bei Hartz IV blieben Sie ruhig, bei Rente mit 67 blieben Sie ruhig, bei Airbus-Problemen blieben Sie ruhig. Aber ein Gesetz, dass die Besserstellung von Nichtrauchern erreicht, das ist zuviel! Auf die Barrikaden Gastwirte, Kneipenbetreiber und Hoteliers! Vereinigt Euch, alle Marlboromänner, alle Glimmstängel-Puffer, alle Selbstdreher, alle Zigarrenqualmer! Auf zum Gefecht! Wir wollen unsere Freiheit!

Ein Hoch auf unseren Lungenkrebs, unsere Raucherbeine, unsere Herzkrankheiten und verstopfte Kreisläufe! Wir wollen weiterhin unser Gesundheitssystem belasten mit unserer krankheitsbringenden Last. Wir wollen die Freiheit besitzen, weiter unseren nichtrauchenden Thekenkameraden ungehemmt Tobakrauch ins Gesicht zu pusten.

Francis Hope

Nordenham

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.