Berne Kinder aus der Kindertagesstätte Berne und aus dem Kindergarten Neuenkoop bereiten sich auf die Schule vor.

Die zukünftigen Schulkinder aus Berne und Neuenkoop besuchten seit Februar einmal wöchentlich die Comeniusschule, damit jedes Kind seinen Schulpaten bei einer Vorlesestunde kennenlernte. Die Schulpaten (Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen) begleiten nach der Einschulung die Erstklässler und sind für Hilfestellungen zuständig.

Schon vor Jahren wurde das Projekt „Book and Body“ installiert. Die Leiterinnen der Einrichtungen, Grada Hop-Kückens (Neuenkoop) und Linda Schmitz-Major ( Berne), sowie Teams bewerten diese Begegnungen als sehr positiv: vom Pünktlichsein über das Klingelzeichen bis zu den Klassenräumen – lernbereit und neugierig lernen die Kita-Kinder vieles „Schulische“ kennen und können ihrem ersten Schultag angstfreier entgegensehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

30 Vorschulkinder

Doch es wurde noch intensiver: 30 Kinder im Vorschulalter aus den Kindertagesstätten und ihre Erzieherteams trafen sich täglich von 8 bis 12 Uhr drei Wochen lang vor Beginn der Sommerferien in der Comeniusschule Berne. Sich einander kennenlernen, die Räumlichkeiten der Grundschule angstfrei erkunden, Schülern und Lehrern begegnen standen nun täglich auf dem Programm.

Feuer und Gedichte

Weiterhin wurde die Zeit genutzt, um das Thema Brandschutz/Feuerwehr gemeinsam ganzheitlich zu erarbeiten: in Form von Gesprächskreisen, Erfahrungsberichten der Kinder, Kunstprojekten, Wirkung von Farben, Feuergedichten, das gute und das schlechte, alles zerstörende Feuer wurde benannt.

Die Erzieherin Malin Döhle, die auch als Feuerwehrfrau in Lemwerder tätig ist, brachte ihre Brandschutzkleidung mit. Jedes Kind durfte hineinschlüpfen und dem Gefühl eines Feuerwehrmannes oder Feuerwehrfrau nachspüren. Der Höhepunkt war der Besuch der Berner Feuerwehr unter der Leitung von Feuerwehrmann Sven Müller. Gemeinsam mit den Feuerwehrmännern Hauke Hayen, Torben Steinke und Marc Weigmann durfte die „Brandmeldung eines Hühnerstalls“ von den Kindern selbst abgesetzt werden. Somit entstand der direkte Kontakt zur Großleitstelle Oldenburger Land. Alle verfolgten nun das Einsetzen des „Piepers“, die Feuerwehrmänner erhielten das Signal „Achtung, Hühnerstalleieralarm in Berne“.

Hautnah erleben

Vor Ort und hautnah erlebten Kinder und Erzieherinnen, wie schnell eine Glühbirne unter einer Decke brennt oder der Geburtstagstisch mit Kerzen und Geschenken durch Unachtsamkeit in Flammen stehen kann. Sehr ernsthaft verfolgten die Sechsjährigen Ursache und Wirkung und, Gott sei Dank, war das bedrohliche Feuer schnell gelöscht. Ein weiterer Höhepunkt war das Löschen eines Feuers in der Brandtonne. Zwei Löschfahrzeuge der Berner Feuerwehr kamen realitätsnah mit Blaulicht und Martinshorn herangebraust, auch an Bord: die Erzieherin Anke Meyer in Feuerwehruniform. Mit vereinten Kräften wurde das Feuer gelöscht.

Erschöpft, aber voller neuer Eindrücke ging es nach diesem ereignisreichen Tag zurück in die Kitas.


Alle Beiträge finden Sie unter   nwzonline.de/ferien-familienzeit 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.