Warfleth Lang war der Bericht, den Ortsbrandmeister Ulf Drogi auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Warfleth verlas. Aber das hatte auch seinen guten Grund, denn neben zahlreichen Übungen, Lehrgängen und Arbeitsdiensten, dem Empfang eines Feuerwehrmotorrades oder einem Jugendfeuerwehrzeltlager in Bernes ungarischer Partnergemeinde Vértessomló mussten die 33 Einsatzkräfte 2015 zu 15 Brand- und neun Hilfeleistungseinsätzen unterschiedlichster Art ausrücken.

Mit dem Schornsteinbrand an einem Reetdachhaus in Lemwerder, zu dem die Ortswehr Anfang Januar gerufen wurde, begann das turbulente Jahr. Eingreifen mussten die Warflether dort allerdings nicht. Kräftig zupacken mussten sie bei der Tragehilfe, die die Johanniter zwei Tage später anforderten. Auch zum Entfernen von insgesamt sieben Wespennestern oder zum Löschen einer Konifere wurde die Ortswehr gerufen.

Genau den richtigen Riecher bewiesen die Verantwortlichen mit der Simulation eines Schiffsbrandes. Mitte Mai rückte der Zugverband Warfleth-Hekeln zu der Übung auf die Bardenflether BBS-Werft aus. Als nicht mal einen Monat später die Einsatzkräfte erneut dorthin gerufen wurden, war die Lage dagegen ernst, aber dank des beherzten Eingreifens schnell unter Kontrolle. In einem Baggerschiff, das sich auf dem Helgen befand, stand in der Nähe der Kraftstoffanlage eine Werkbank in Flammen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für ein Jahr – um 2017 wieder in den regulären Wahlzyklus einsteigen zu können – wurden Christian Schröder und als Stellvertreterin Sabine Garbade von der Feuerwehr Berne zu den neuen Jugendwarten gewählt. Auch ein Nachfolger für Funkwart Jens Hennemann, der dieses Amt aus zeitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann, wurde in Kjeld Hinz gefunden.

Lang war die Liste der Beförderungen, die Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp aussprach. Christian Schröder wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Jens Hennemann und Sven Schmeitzke zu 1. Hauptfeuerwehrmännern, der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Tychsen sen. zum Löschmeister, Gemeindeatemschutzwart Tobias Schrön zum Oberlöschmeister und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Herbert Meyer zum Brandmeister ernannt.

Bürgermeister Franz Bittner, der wie Fachbereichsleiter Michael Heibült und Ratsvertreter aller Fraktionen zu den Gästen zählte, berichtete von dem dicken Lob nach dem Ungarnbesuch, das es in der Weihnachtspost vom dortigen Bürgermeister gab.

Nach Rückmeldungen von besorgten Anwohnern, die trotz Feuerwerksverbot an Silvester Raketen- oder Knallereste auf ihren Reetdächern fanden, griff der Bürgermeister dieses Thema noch einmal auf. Besonders die Feuerwehrmitglieder sollten hier Vorbild sein, sagte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.