Brake Die meisten Einbrüche werden von Gelegenheitstätern verübt. Und sie erfolgen oft zur Tageszeit, wenn die Bewohner arbeiten oder einkaufen, sowie am frühen Abend und am Wochenende. Das hatten die Polizeibeamten Thomas Diekena, Jürgen Zimmer sowie Karin Uhmeier, Leiterin des Kriminal- und Ermittlungsdienstes beim Kommissariat Brake, jüngst in einem NWZ-Gespräch erwähnt. Sie sprachen in diesem Zusammenhang von etwa 115 Einbrüchen in der gesamten Wesermarsch im Jahr 2019. Die Statistik dazu würde aber noch ausgewertet, merkten sie an.

Weniger Straftaten

Die südliche Wesermarsch ist sicherer geworden. Das belegt die Statistik. Seit 2016 sind die Straftaten insgesamt rückläufig. 2283 Straftaten wie Körperverletzung, Diebstahl, Wohnungseinbrüche, Fahrraddiebstahl und Sachbeschädigung waren es vor vier Jahren. 1497 Taten und somit 65,57 Prozent wurden aufgeklärt. Ein Jahr später waren es 1962 Taten, wobei 1257 (64,07 Prozent) aufgeklärt wurden. Für 2018 sind die Zahlen ebenfalls erfreulicher: In 1238 von 1853 Fällen wurden die Täter ermittelt. Die Aufklärungsquote lag bei 66,81 Prozent.

Positiver Trend

Einen positiven Trend gibt es im Bereich der Wohnungseinbrüche. Waren im Jahr 2013 noch rund 90 Einbrüche beim Polizeikommissariat Brake gemeldet worden, so sind es 2018 nur noch etwas mehr als 30 Einbrüche, die vorlagen. Jürgen Zimmer führt das unter anderem auf die umfangreiche Präventionsarbeit zurück und auch darauf, dass sich Haus- und Wohnungseigentümer mittlerweile viel besser gegen Einbrüche schützen. Die Statistik gibt dem Präventionsbeauftragten bei der Polizei Brake recht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einbrüche gehen zurück

Die Zahlen aus den zurückliegenden Jahren von 2013 bis 2018 liegen vor. Die Deliktbereiche nach den Kommunen Berne, Brake, Elsfleth, Lemwerder und Ovelgönne sind aufschlussreich. Sie belegen die Aussagen der Polizeibeamten und den rückläufigen Trend bei Wohnungseinbrüchen im südlichen Landkreis.

33 Einbrüche wurden 2018 beim Polizeikommissart Brake registriert. In Berne waren es 9, in Brake 7, in Elsfleth 6, in Lemwerder 8 und in Ovelgönne 3 Einbrüche.

39 Mal musste im Jahr 2017 nach Tätern gefahndet werden, und zwar in Berne (5), Brake (13), Elsfleth (7), Lemwerder (13) und Ovelgönne (1).

86 und damit einer der zweithöchsten Werte in den vergangenen Jahren wurde 2016 registriert. 11 Einbrüche waren es in Berne, 19 in Brake, 18 in Elsfleth, 23 in Lemwerder sowie 15 in Ovelgönne.

76 Einbrüche waren es im Jahr 2015 im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Brake: Berne (23), Brake (17), Elsfleth (13), Lemwerder (19) und Ovelgönne (4).

80 Mal wurden Einbrüche im Jahr 2014 bei der Polizei gemeldet. In Berne waren es 14, in Brake 29, in Elsfleth 16, in Lemwerder 15 und in Ovelgönne 6.

89 Einbrüche und damit die höchste Zahl in den zurückliegenden Jahren wurde im Jahr 2013 vermeldet. 13 waren es seinerzeit in Berne. Brake führte die Liste mit 33 Einbrüchen an. In Elsfleth (14), Lemwerder (23) und Ovelgönne (6) mussten die Polizeibeamten ebenfalls wieder ermitteln.

Viele Einbrüche, so Jürgen Zimmer, lassen sich durch Sicherungstechnik verhindern.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.