TOSSENS „Blitzeinschlag in der Robbenstraße in Tossens. Es qualmt oben im First eines Mehrfamilienhauses.“ Mit dieser Meldung ist am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr die Butjadinger Feuerwehr alarmiert worden. Ein schweres Gewitter war in den Morgenstunden über Butjadingen hinweggezogen.

Alle vier Butjadinger Ortswehren (Burhave, Eckwarden, Stollhamm und Tossens) rückten aus – mit insgesamt etwa 50 Feuerwehrleuten. „Alles ist aber glimpflich ausgegangen“, so der Einsatzleiter, Butjadingens Gemeindebrandmeister Wilfried Welp, nach dem Brandeinsatz auf Anfrage der NWZ. Verletzt wurde niemand.

Nach Polizeiangaben hatte ein aufmerksamer Nachbar den Einschlag eines Blitzes in das Reihenendhaus akustisch wahrgenommen und wenig später Rauch aus dem First aufsteigen sehen. Zu dem Zeitpunkt saßen die Bewohner noch am Frühstückstisch. Der Zeuge informierte sofort seine Nachbarn und alarmierte die Feuerwehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die polizeilichen Untersuchungen an der Brandstelle ergaben keine Widersprüche zu den Wahrnehmungen des Zeugen. Anhaltspunkte für eine technische Ursache oder Hinweise auf eine Brandstiftung sind nicht vorhanden, teilt die Polizei weiter mit.

Der Schaden, der überwiegend im Bereich eines Bodenraumes entstanden sei, liege nach ersten Schätzungen vermutlich im fünfstelligen Bereich.

Acht Atemschutzgeräteträger waren nach Angaben von Gemeindebrandmeister Welp wechselnd im Einsatz. Über den Dachboden unternahmen sie einen Innenangriff gegen das Feuer. Von draußen wurden Dachpfannen abgetragen und Glutnester zwischen den Sparren in der Dämmung bekämpft.

Mit Hilfe der Wärmebildkamera der Kreisfeuerwehr wurden Glutnester festgestellt. Auch die Drehleiter aus Nordenham war alarmiert worden, wurde aber nicht benötigt.

Innerhalb einer halben Stunde hatte die Feuerwehr den Brand vollständig unter Kontrolle. Gegen 11 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte ab.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.