Seefeld Mit einem eisigen Schrecken ist am frühen Montagmorgen in Höhe des Gasthofs Seefelder Schaart eine Autofahrt zu Ende gegangen. Wie die Polizei mitteilte, verlor ein 19-Jähriger aus Ovelgönne gegen 5.30 Uhr in der Linkskurve der Hauptstraße die Kontrolle über den 13 Jahre alten Honda Shuttle. Der dunkelgrüne Kombi fuhr geradeaus und rutschte in die große, mit Eis bedeckte Graft.

Als Ursachen nennt die Polizei Winterglätte und nicht angepasste Geschwindigkeit. Den Schaden beziffern die Ordnungshüter auf rund 3000 Euro, am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Armin Peschke hilft

Der 19-Jährige hatte seine 51-jährige Mutter an Bord, sie trug leichte Verletzungen davon. Als Erster bemerkte der Nachbar Armin Peschke den Unfall. Obwohl er sich krank fühlte, handelte er sofort. Der 20-Jährige griff sich einen Besen, um der Frau, die sich in dem eiskalten Wasser kaum noch bewegen konnte, aus dem Auto zu helfen. Der 19-Jährige war aus eigener Kraft herausgekommen, stand aber noch unter Schock.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch bevor der Mitarbeiter von Premium Aerotec (PAG) helfen konnte, traf sein Freund Tim Strowitzki ein, der auf dem Weg zur Arbeit bei PAG in Einswarden war. Der rief seinen Vater Helmut Strowitzki an, den Leiter des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Nordenham. Polizei und Krankenwagen machten sich sofort auf den Weg.

Der Verunglückten nahm sich derweil der Nachbar Dieter Gertjegerdes an, der gerade Zeitungen ausgetragen hatte und jetzt zurückkam. Er führte die Verunglückten in seine Garage und kochte ihnen Tee, Armin Peschke brachte zwei Wolldecken und einen Heizlüfter.

Gegen 10 Uhr sperrte die Polizei die Unfallstelle ab, damit ein Abschleppwagen das verunglückte Fahrzeug bergen konnte.

Hauptstraße gesperrt

Mitarbeiter eines Nordenhamer Autohauses schlugen die Heckscheibe des Honda ein und machten ein Seil fest, mit dem sie das Auto aus der Graft zogen. Die Bergung dauerte etwa eine halbe Stunde; solange blieb die Hauptstraße gesperrt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv/wesermarsch    

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.