Seit 25 Jahren im Blauen Rock

Ehrungen und Beförderungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Esenshammer Feuerwehr. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Detlef Uke-

na und Jürgen Becker gehören der Wehr seit 25 Jahren an. Stadtbrandmeister Ralf Hoyer würdigte ihre Leistung und überreichte ihnen das Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Feuerwehrausschusses des Stadtrates Ulf Riegel und der Leiter des Amtes für Bürgerservice und Soziales, Rudi Müller, überreichten ihnen außerdem die Ehrenplakette der Stadt Nordenham in Silber.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Oberfeuerwehrmann wurde Tobias Bühring befördert.

Die Freiwillige Feuerwehr Esenshamm ist gut strukturiert, findet Ortsbrandmeister Ralf Heruth. Im vergangenen Jahr meisterte sie 13 Einsätze.

Esenshamm/wmz Die Ausbildung eines Feuerwehrmannes ist durchaus mit einer Berufsausbildung zu vergleichen. Das sagte der stellvertretende Kreisbrandmeister Heiko Basshusen jetzt in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Esenshamm in deren Gerätehaus.

26 Kameraden

„Die Grundlagen werden beim Lehrgang gelegt, danach sammeln die Feuerwehrleute weitere Erfahrungen in der Praxis“, sagte Basshusen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister würdigte die hohe Qualität der Arbeit der Brandretter auch im Hinblick auf die gewachsenen Anforderungen.

Ortsbrandmeister Ralf Heruth listete in seinem Jahresbericht 13 Einsätze der Ortswehr auf. Dazu kamen die Eigenleistungen bei der Renovierung im Feuerwehrhaus. Die Struktur der Ortswehr sei gut: 26 aktive Kameraden leisten Dienst. Sie alle stellten sich den Anforderungen einer qualifizierten Aus- und Fortbildung: Im vergangenen Jahr fanden 49 Unterrichte und Übungen statt. Auch die Arbeitsstunden der Fachwarte und die Ausbildungsstunden bei Lehrgängen auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule Loy seien unentgeltlich in der Freizeit geleistet worden.

Weitere Berichte gaben der stellvertretende Ortsbrandmeister Detlef Ukena, der Atemschutzwart Peter Habel, der Funkwart Jürgen Becker, der Gerätewart Theodorus Bijmann und der Sicherheitsbeauftragte Jörg von Deetzen. Für die Jugendfeuerwehr berichtete Tobias Bühring von 75 Diensten und 5868 Stunden, die elf Jungen und zwei Mädchen geleistet hatten. Klaus Büsing berichtete aus der zwölfköpfigen Altersabteilung, die sich einmal im Monat trifft. Im vergangenen Jahr unternahmen die ehemaligen Brandretter Fahrten zum Kohlekraftwerk Farge und zum Zoo Jaderberg.

Ortswehren erhalten

Stadtbrandmeister Ralf Hoyer betonte, dass er die sieben Ortswehren im Stadtgebiet erhalten will. Zusammen hatten sie im vergangenen Jahr 130 Einsätze absolviert. Auch der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Feuerwehrausschusses des Stadtrates, Ulf Riegel, dankte den Esenshammer Brandrettern für ihre Leistungsbereitschaft.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.