+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Theaterwall in Oldenburg gesperrt
Feuerwehr rückt zu Dachstuhlbrand an der Bergstraße aus

Jugendliche sind an vielen Verkehrsunfällen beteiligt. Dazu Fragen an Edwin Krüger vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Cuxhaven/Wesermarsch.

Von Julia Gebauer, Franka Linneweber, Joanne Best, Annika Auffarth

Frage: Was ist die häufigste Ursache für Unfälle bei jugendlichen Autofahrern?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Edwin Krüger: Bei den 18- bis 24-Jährigen ist Alkohol die häufigste Ursache für Verkehrsunfälle.

Frage: Welches sind die wichtigsten Gründe für Unfälle auf ländlichen Straßen?

Krüger: Hier spielen vor allem überhöhte, nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholkonsum eine wesentliche Rolle.

Frage: Gibt es mehr Unfälle in der Stadt?

Krüger: Das hält sich ungefähr die Waage. Der Statistik nach zu urteilen gibt es auf dem Land nicht mehr Unfälle als in der Stadt.

Frage: Wie stark sind Jugendliche an Unfällen beteiligt?

Krüger: 18- bis 24-jährige Autofahrer verursachen etwa ein Viertel aller Unfälle.

Frage: Was sollte Ihrer Meinung nach getan werden, damit Jugendliche weniger Unfälle verursachen?

Krüger: Wir versuchen durch Programme wie zum Beispiel „Don’t drug and drive“ auf jugendliche Autofahrer Einfluss zu nehmen. Das begleitete Fahren beim Führerschein mit 17 hat sich bewährt. Hilfreich ist auch das Fahrsicherheitstraining. Ich war erstaunt, was das Auto in Gefahrensituationen mit einem macht.

Frage: Warum sind eigentlich Polizeiautos blau und nicht mehr grün?

Krüger: Das hängt mit der EU zusammen, die anstrebt, dass Polizeifahrzeuge in Europa eine einheitliche Farbgebung erhalten.

Wir hatten deswegen auch schon Schwierigkeiten. Ein älterer Herr, den wir kontrollieren wollten, weigerte sich, seine Papiere zu zeigen, weil er uns nicht glaubte, dass wir Polizisten sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.