Schwei Die Kindertagesstätte Lüttje Lüü Schwei feiert am nächsten Sonnabend, 26. Juli, ihr 40-jähriges Bestehen. Dazu sind alle Eltern, Großeltern, Geschwister, Ehemalige und weitere Interessierte willkommen.

Um 14 Uhr öffnet die Cafeteria, von 15 bis 16 Uhr folgt ein offizieller Teil mit Gästen in der alten Turnhalle. Dabei werden alle 65 Kinder aus der Einrichtung, von Krippen- bis Hortkindern, das Stück „Die Vogelhochzeit“ aufführen. Dafür proben sie seit Anfang Juni, sagt die Leiterin Woltmann-Mehrens. Von 16 bis 17 Uhr dürfen die Gäste noch einmal schnacken und schauen. Die ursprünglich geplante Party am Abend fällt aus.

Zuerst in Norderschwei

Der Kindergarten Schwei ist am 2. Januar 1974 gegründet worden. Zunächst wurden die beiden Kindergartengruppen in der alten Schule Norderschwei untergebracht. Es war der damalige Schweier Gemeindedirektor Gerd Witting, der die neue Einrichtung förderte. Die ersten Erzieherinnen waren Irmgard Wulf, Erika Bookmeyer, Renate Duhm und Anne Petershagen. Als Vertretung kam Hanna Hennings. Bald löste Gretel Bartels Erika Bookmeyer ab. Wenige Monate nach seiner Gründung kam der Kindergarten in die Obhut der neuen Gemeinde Stadland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

1989 übernahm Heike Woltmann-Mehrens als Nachfolgerin von Regine Böseler die Leitung. 20 Jahre nach seiner Gründung, im Februar 1994, zog der Kindergarten an die Sportstraße in Schwei um. Damals gab es drei Gruppen mit jeweils 25 Kindern und eine Nachmittagsgruppe.

1999 wurde die Einrichtung endlich auch offiziell integrativ. Heike Woltmann-Mehrens und Britta Wiechmann hatten eine heilpädagogische Zusatzausbildung absolviert, und Kinder mit Bedarf gab es auch genug.

Integrative Krippe

Am 1. August 2010 eröffnete der Kindergarten seine altersübergreifende Nachmittagsgruppe. Sie bestand zunächst aus sechs Kindern, inzwischen sind es 36 Kindergarten- und Schulkinder, für die seit Anbeginn auch ein Mittagessen angeboten wird. Am 1. Oktober 2010 eröffnete die Einrichtung eine integrative Krippe. Weil die Zahl der Kinder zurückgeht, war der Bedarf an Kindergartenplätzen gesunken.

Mittlerweile besteht das Kollegium aus 14 Köpfen – darunter zwei Männern (die NWZ  berichtete) und drei Therapeuten, die zwar nicht angestellt sind, aber doch zum Team gehören. Inzwischen bezieht sich die Inklusion auch auf die Mitarbeiter: Dank einer Kooperation mit dem CVJM-Sozialwerk haben zwei Behinderte einen Arbeitsplatz in der Kindertagesstätte bekommen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.