Rodenkirchen Die Oberschule Rodenkirchen hat am Donnerstag insgesamt 87 Schüler verabschiedet. In zwei Feiern erhielten 9 Berufsstarter, 18 Hauptschüler der neunten Klasse, 12 Hauptschüler der zehnten Klasse und insgesamt 48 Realschüler aus zwei Klassen ihre Abschlusszeugnisse.

Die Feier fand wieder in der Mensa statt, aber in neuem Rahmen: Schüler, Eltern und Lehrer saßen nicht mehr in Reihen, sondern an Tischen. Dort standen Kaffee, kalte Getränke und Kekse für sie bereit.

Zunächst verabschiedete Schulleiter Jürgen Janssen die Berufsstarterklasse 9 und die Hauptschüler. „Ihr habt jetzt das Trainingslager beendet, und nun müsst ihr auf dem Feld das umsetzen, was ihr mühsam einstudiert habt“, zog er einen Vergleich mit dem Fußball. „Ihr braucht körperliche Kondition, Fitness, aber auch Sinn für Taktik. Ihr dürft gerne angreifen, dabei aber die Defensive nicht vergessen, denn es kommt nicht nur darauf an, Tore zu schießen, sondern auch, Tore des Gegners zu verhindern.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

3000 Euro Prämien

Anschließend prämierte Werner Hofmann von der Werner-und-Waltraut-Hofmann-Stiftung zwei Hauptschüler: Timo Hülstede aus der 9 aH für das beste Zeugnis und Sebastian Rohde aus der Berufsstarterklasse 9 V für dessen soziales Engagement, beispielsweise im Schulsanitätsdienst. Jeder ausgezeichnete Schüler bekam eine dreistellige Summe; insgesamt schüttete die Stiftung an diesem Vormittag rund 3000 Euro aus.

In der Hauptschulklasse 10 aH zeichnete Werner Hofmann Sebastian Ciszek für das beste Zeugnis und Julian Krautwald für das zweitbeste Zeugnis aus. Den Preis für soziales Engagement überreichte er an Justin Stindt, der sich vor allem innerhalb seiner Klasse stark einbrachte, und an Nathalie Möller, die sich besonders außerhalb ihrer Klasse stark engagiert hat. Allerdings teilte er die Summe nicht, sondern stockte die Prämie so auf, dass beide die volle Summe bekamen. Das quittierten die Zuschauer mit Applaus.

Zusammen mit Julian Stindt sprach Sebastian Ciszek auch die Dankesworte.

Den Realschülern gab Schulleiter Jürgen Janssen mit auf den Weg, dass sie jetzt „die Verantwortung für das eigene, das einzige Leben übernehmen.“

Die erste große Liebe

Schulsprecher Darcy Penny aus der 10 aR: „Hier fanden wir unsere besten Freunde, unsere erste große Liebe oder den ersten schlechten Umgang.“ Die Klassensprecherin Chantal Christens (10 rB) würdigte die Schule als Ganzes: „Danke für all das, was mich geprägt und zu dem gemacht hat, was ich bin.“

Als beste Schüler zeichnete Werner Hofmann Chantal Christens und Geke Bischoff aus. Für ihr soziales Engagement ehrte er Rieke Nordbruch. Froh wat Werner Hofmann, dass er wieder die größte Leistungssteigerung binnen zwei Jahren auszeichnen durfte: Onno Hommers aus der 10 bR verbesserte seinen Durchschnitt um eine ganze Note.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.