Berne Pierre wusste schon, wie Hühner gefangen werden. Entschlossen packte der Junge am Dienstagnachmittag zu, griff mit einer Hand nach den Füßen und hielt sie fest und nahm das Huhn liebevoll auf den Arm. Pierre hatte gegenüber seinen Mitschülern in der Nachmittagsbetreuung an der Comenius-Schule in Berne den Vorteil, dass er den Kursus „Gefiederte Freunde“ im Rahmen der Nachmittagsbetreuung schon wiederholt belegt hatte. Seine Mitschüler waren da eher etwas zögerlich.

So wie hier waren die Kinder auch in den anderen Kursen mit Freude bei der Sache. Ob im Fotokursus von Foto B, beim Backen, Reiten oder beim Bau von Dominobahnen. Der Auftakt im zweiten Halbjahr war vielversprechend.

Zufrieden zeigte sich Rektorin Isabell Meyer, die vor sechs Wochen noch bangte, ob sie ein ausreichend großes Angebot für die Betreuung würde bereitstellen können. „Dienstags sind es sechs, mittwochs und donnerstags je fünf Kurse“, sagt sie und fügt an, dass damit ideale Gruppengrößen erreicht werden. Das ist nicht selbstverständlich, wenn 96 der 144 Kinder der Grundschule an den drei Tagen der Woche die Ganztagsbetreuung in Anspruch nehmen und versorgt werden müssen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Attraktiv sind die Angebote, die die Schülerinnen und Schüler auch diesmal erhalten haben. Ob der großen Nachfrage gibt es einen Fußball-Kursus nur für Mädchen. Sie können mittwochs unbedrängt von den Jungen spielen. Vielversprechend auch der Abschnitt „Rund um das Thema Wasser“, in dem die jungen Menschen sich mit dem nassen Element und seinen Eigenschaften auseinandersetzen und versuchen werden, ein Boot zu bauen, das auch einsetzbar ist. „Basteln mal anders“ deckt auch Bereiche von Werken und Handarbeiten ab.

Neben einigen bewährten Kräften bieten jetzt auch sechs neue ihre Mithilfe in der Nachmittagsbetreuung der Ganztagsgrundschule an. Petra Osterloh, Astrid Wessels, Edith Tepelmann, Isabell Schöler, Ramona Bartz und Hubert Hoffrichter sind neu dazu gestoßen und sorgen dafür, dass die Kinder nach dem Schulalltag und den Hausaufgaben den Tag in der Schule entspannt ausklingen lassen können.

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.