Nordenham Das Rezeptheft gegen Langeweile ist 68 Seiten dick, prall gefüllt mit Angeboten und kostet gerade einmal fünf Euro. Hasan Ugurlu hält ein druckfrisches Exemplar in den Händen. Insgesamt 1100 Ferienpässe hat die Stadt Nordenham drucken lassen. Hasan Ugurlu hat das Programm zusammengestellt. Der Sozialarbeiter der Stadt freut sich, dass es wieder gelungen ist, eine so breitgefächerte Palette an Veranstaltungen für die Kinder von 6 bis 16 Jahren auf die Beine zu stellen.

Und natürlich hofft er, dass der Ferienpass so gut angenommen wird wie in den vergangenen Jahren. 2014 waren gerade einmal 20 Ferienpässe übrig geblieben. Die Angebote waren insgesamt zu 90 Prozent ausgebucht. In früheren Zeiten war es immer ein großes Ärgernis für Hasan Ugurlu und seine Kollegen, wenn Kinder Veranstaltungen reserviert hatten und dann doch nicht gekommen sind – ohne abzusagen. Auch das hat sich nach den Worten von Hasan Ugurlu deutlich gebessert.

In diesem Jahr gibt es 147 Veranstaltungen mit insgesamt 3109 Plätzen. Das sind etwa so viel wie in den vergangenen Jahren. Fast die Hälfte der Veranstaltungen werden von der städtischen Jugendarbeit selbst auf die Beine gestellt: insgesamt 68. Hasan Ugurlu freut sich, dass sich die Nordenhamer Vereine nach wie vor mit Veranstaltungen an der Ferienpass-Aktion beteiligen. In diesem Jahr machen über 30 Vereine und Institutionen wie zum Beispiel die Kirche und das Mehrgenerationenhaus mit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besonders begehrt beim Ferienpass sind die Ausflüge. So geht es zum Beispiel am 23. Juli und am 1. September in den Heidepark Soltau. Geplant ist unter anderem auch eine Familienfahrt zur Nordseeinsel Langeoog am 4. August.

Was gibt es Neues bei den Veranstaltungen? Kochen im Klimahaus Bremerhaven zum Beispiel. Dabei können die Teilnehmer nicht nur das Klimahaus erkunden. Sie lernen auch die Ess-Kulturen verschiedener Länder kennen. Sie bereiten ein Essen zu und dürfen es selbst genießen.

Ebenfalls neu ist das Angebot Yoga für Kinder und Teens. Ferienforscher heißt eine Veranstaltung von Frank Patzke, der gemeinsam mit Kindern naturwissenschaftliche Experimente machen will. Daneben gibt es wieder die Ferienpass-Klassiker: von der Brandmalerei auf Frühstücksbrettchen bis zur Selbstverteidigung, vom Floßbau bis zum Indianertag, vom Boßeln und Kegeln bis zum Wohlfühlabend für Mädchen. Auch die Zirkus-Woche in der Jahnhalle gehört wieder zum Ferienpassprogramm

Neu ist die Auftaktveranstaltung: „Wir planschen in die Ferien“ heißt es am 22. Juli im Störtebekerbad. Von 14 bis 18 Uhr können sich die Kinder dort an verschiedenen Spielstationen austoben.

Im Ferienpass enthalten sind darüber hinaus Gutscheine für das Störtebekerbad, die Minigolfanlage und das Nordenham-Museum. Außerdem enthält er Ermäßigungskarten für das Kino.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.