Nordenham Die Vorbereitungen für das Jubiläum laufen auf Hochtouren. Von Freitag bis Sonntag feiert der Round Table 52 Nordenham sein 50-jähriges Bestehen. Der Service-Club wurde am 6. September 1969 gegründet und hat seitdem eine Vielzahl an sozialen Projekten unterstützt.

Der erste deutsche Round Table wurde 1952 in Hamburg gegründet. Nach und nach breiteten sich die Clubs in andere Städte aus. Heute gibt es rund 230 lokale Organisationen mit insgesamt 3610 Mitgliedern. Die jungen Menschen schließen sich zusammen, um Kontakte zu pflegen und soziale Projekte vor Ort zu unterstützen.

Bis zum 40. Lebensjahr

Mit dem Erreichen des 40. Lebensjahrs scheiden die Mitglieder aus dem Round Table aus. In Nordenham besteht die Möglichkeit, sich anschließend den Old Tablers 52 Nordenham anzuschließen. Sie feiern am Wochenende ebenfalls ein Jubiläum: Der Club besteht seit 20 Jahren. Gemeinsam veranstalten sie unter anderem am Samstag einen Gala-Abend in der Stadthalle Friedeburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nordenham hat seit dem 6. September 1969 einen Round Table. „Damals ist Dr. Meint Uden Agena von Ostfriesland nach Nordenham gezogen, um die Leitung der Marschenversuchsstation Infeld zu übernehmen“, erinnert sich Gründungsmitglied Jörn Wettermann. „Er kannte aus seiner Heimat den Round Table und hat in Nordenham junge Menschen gesucht, die einen solchen Club auch in Nordenham gründen wollten.“

Schnell fand er mit Klaus Albers und Dieter Auffarth zwei Nordenhamer, die die Gründung federführend vorantrieben. Bei der Charter-Feier 1969 waren auch Round Tabler aus dem schwedischen Skurup dabei. „Ich hatte damals den Auftrag bekommen, einen Partnertisch ausfindig zu machen. Dabei bin ich auf die Schweden gestoßen und habe sie kontaktiert“, sagt Jörn Wettermann.

Es seien tiefe Freundschaften zwischen den Nordenhamern und den Skuruper Familien entstanden. „Wir haben uns zweimal jährlich besucht. Bis heute stehen wir in Kontakt.“

Weltweite Kontakte

Für Herbert Kaiser sind die wachsenden Freundschaften das Besondere am Round Table. Durch seine Mitgliedschaft hat der 73-jährige Nordenhamer weltweit Kontakte geknüpft. „Die Offenheit und das gegenseitige Vertrauen sind wie bei einer Sportmannschaft. Man erlebt viele schöne Momente miteinander.“ Das schätzt auch Hauke Schneider, aktueller Präsident des Round Table 52 Nordenham. „Das Zusammenwirken mit den Old Tablers sowie den weiblichen Service-Clubs ist eine schöne Sache.“

Seit der Gründung haben die Mitglieder zahlreiche soziale Projekte unterstützt. „Im Juni 2005 hat unser Tisch als nationales Serviceprojekt die Unterstützung der ambulanten Kinderhospizarbeit bei der Versammlung aller deutschen Tische vorgeschlagen“, berichtet Herbert Kaiser. So sind über 336 000 Euro zusammengekommen. Mit dem Geld konnten sechs ambulante Kinderhospizdienste aufgebaut werden.

Aktuell unterstützt der Round Table 52 Nordenham zahlreiche Projekte. Dazu zählen unter anderem die Jugendhilfe am Meer, die Jugendfreizeit Kaub, die Kinder- und Jugendfarm im Blexersander Seenpark und der Weihnachtspäckchenkonvoi.

Ermöglicht werden diese Hilfen durch das Sammeln von Spenden und durch die Einnahmen des Konzerts „Rock in the Factory“. Die Mitglieder packen aber auch selbst mit an – zum Beispiel beim Aufbau von Spielgeräten. „Zwischen 2015 und 2019 konnten wir 50 000 Euro für den guten Zweck spenden“, freut sich Hauke Schneider.

 Die Gründungsmitglieder des Round Table Nordenham aus dem Jahr 1969 waren Dr. Meint Uden Agena, Klaus Albers, Dieter Auffarth, Hans Hermann Arncken, Hartmut Komfort, Dr. Horst Kossira, Helmut Krüger, Dr. Folkert v. Lindern, Rudolf Rösler, Hubertus Schwerk, Jörn Wettermann und Gerd Wölbling.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.