Nordenham Ihr mathematisches Wissen stellten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nordenham wieder bei verschiedenen Wettbewerben unter Beweis. Insgesamt 168 Jugendliche nahmen am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teil. In einigen Jahrgängen hatten sich sogar die kompletten Klassen zur Teilnahme entschieden und diese wurde mit einem kleinen mathematischen Puzzle belohnt.

Maite Heinrichs (6D) und Jelto Brandes (6E) erreichten sogar je einen zweiten Preis. Damit gehören sie zu den bundesweit besten 3,4 Prozent der Teilnehmer ihres Jahrgangs. Zu den besten 5,1 Prozent der Teilnehmer gehörten Johann Buhr, Johanna Lewerenz und Noah holz (alle aus der 5B), Nils Ole Behrens (7D), Emily Gontcharuk (7B) und Jannik Rösch (7C), damit erreichten sie jeweils einen dritten Platz.

Maite Hinrichs erreichte neben dem besten Ergebnis aller Teilnehmer des Gymnasiums Nordenham auch noch schulbezogen die größte Zahl richtiger Antworten hintereinander. Dafür erhielt sie zusätzlich das Känguru-T-Shirt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Elf Schüler des Gymnasiums Nordenham nahmen auch am Wettbewerb Pangea teil. Hier schafften es Nils Ole Behrens, Leon Groothuis ( 9C) und Mattis Wieting in die Zwischenrunde, die in diesem Jahr an den jeweiligen Schulen ausgetragen wurde, teilt Lehrerin Birgit Kessens mit. Sogar bis in die Endrunde schaffte es Mattis Wieting. Er tritt an diesem Samstag gegen die besten der Region in Hannover an. Und auch an der Olympiade der Mathematik haben sich die Nordenhamer Gymnasiasten beteiligt. Die hier zu lösenden Aufgaben gehen weit über den schulischen Stoff hinaus. Die Teilnehmer müssen ihre Lösungen nachvollziehbar dokumentieren. Auch hier waren Nils Ole Behrens und Mattis Wieting erfolgreich und schafften es beide auf Stufe 2.

Mattis Wieting durfte als einer der 200 besten Nachwuchsmathematiker Niedersachsens dann sogar auch in Göttingen antreten. Mit dabei war auch Mathematiklehrerin Franziska Weiss, die als freiwillige Helferin bei der Korrektur der Arbeiten fungierte. Sie wird in Zukunft die Organisation der Wettbewerbe am Gymnasium übernehmen, da Birgit Kessens im August in den Ruhestand wechselt.

Vom Förderverein des Gymnasiums Nordenham gab es für alle erfolgreichen Teilnehmer zusätzlich kleine Präsente.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.