LEMWERDER Seit einigen Monaten präsentiert sich das Gymnasium Lemwerder mit neuem Anstrich. Grund genug für die Jusos Lemwerder, dem neu gestalteten Gebäude einen Besuch abzustatten und sich über das Ergebnis der Sanierungsarbeiten zu informieren. Die Schulleiterin Marianne Weigel und Thomas Reinsch präsentierten die Schule und erläuterten, dass mit den neu gestalteten Klassen- und Fachräumen sowie den zentralen Einrichtungen Räumlichkeiten entstanden seien, die den Anforderungen an einen modernen Schulbetrieb gerecht werden. Besondere Aufmerksamkeit erweckten die Pausenhalle und die gute technische Ausstattung. „Beamer an den Decken, das hat meine Schule nicht,“ sagt Jan Olof von Lübken, stellvertretender Vorsitzender. Kritik kam von den Jusos jedoch zur Zusammenarbeit mit der Eschofschule. „Hier muss etwas verändert werden,“ so Schüler Dominik Ohl.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.