Rodenkirchen Ein neues Zirkus-Projekt wird der Förderverein der Grundschule Rodenkirchen im nächsten Jahr finanziell unterstützen. Dies teilte der Vorsitzende Jörg Lange am Montagabend in der Jahreshauptversammlung mit.

Vom 18. bis 22. April wird erneut Zirkus Radieschen mit den Kindern typische Zirkuslektionen einstudieren, die den Eltern, Großeltern und Geschwistern gezeigt werden. Da Teile des Projektes auch im Freien stattfinden werden, wünschte sich Jörg Lange dazu noch schönes Wetter.

Das bislang letzte Zirkus-Projekt fand vor vier Jahren statt. Wie Schulleiterin Elke Kuik-Janssen erklärte, werde es in Zukunft alle vier Jahre ein derartiges Projekt geben, damit jeder Grundschüler in dessen Genuss kommen kann. „Ohne den Förderverein könnten wir derartige Projekte nicht verwirklichen“, bedankte sich die Schulleiterin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Deutlich ausgeweitet wurde das „Gesunde Frühstück“, das der Förderverein bis vor einigen Monaten noch eigenständig und wöchentlich organisiert hatte. Die Grundschule hat die gute Idee aufgegriffen und mit Fördermitteln des Landes Niedersachsen ausgeweitet, in dem sie an den übrigen vier Tagen mit dem Projekt „Schulobst“ einspringt und den Schülern einen guten Start in den Tag ermöglicht. Nach wie vor gebe es Kinder, die ohne ein Frühstück in die Schule gingen, sagte Kuik-Janssen. Für diese zurzeit 14 Kinder ist die Aktion besonders wichtig.

Sehr gut gelaufen sind das Mobile Kino mit rund 60 Kindern und die Mutter-und-Kind-Kleiderbörse, bei der sich weit mehr als 100 Standbetreiber angemeldet hatten und etliche auf der Warteliste standen. „Wir hätten die Hengsthalle noch drei Mal mitvermieten können“, freute sich Jörg Lange über die positive Resonanz. Das Konzept soll beibehalten werden.

Der Förderverein hat im vergangenen Schuljahr neue Sitzgelegenheiten wie ein rotes Sofa in der Lesecke, neue Tischdecken und ein neues Banner für die Kleiderbörse finanziert sowie einen Zuschuss für Bücher gewährt. Auch die Busfahrt zur Aktion „Klasse! Wir singen!“ in Oldenburg wurde finanziert. Für die Zukunft plant der Förderverein wieder einen Gewaltpräventionskursus und den Ersatz einiger Spielgeräte. Die Schulleiterin wies darauf hin, dass für die Anschaffung neuer Spielgeräte auf dem Spielplatz die Gemeinde zuständig sei, da es sich um einen öffentlichen Spielplatz handele.

Trotz der nicht unerheblichen Ausgaben befindet sich die Vereinskasse in einem gesunden Zustand. Zurzeit zählt der Verein 61 Mitglieder und würde sich über Neumitglieder sehr freuen. Bei den Vorstandswahlen wurde der Vorsitzende Jörg Lange bestätigt. Zur neuen Stellvertreterin wählten die Mitglieder Katrin Leiner, die damit Henrike Severiens ablöst. Die Kassenwartin Kerstin Wieting und die Schriftführerin Sabine Hußmann sowie die beiden Beisitzer Wiebke Schipper und Sarah Deharde wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.