Berne Mit einem lauten Schrei springt der Junge vom Kasten auf die dicke Matte in der Turnhalle in Berne. Wenige Meter daneben hangeln sich andere von einer Bank an einem Stab über einen imaginären Graben auf eine andere Matte. Diese beiden Stationen waren Bestandteil eines sportlichen Vormittags, den die Kinder der Comenius-Grundschule am Mittwoch unmittelbar vor den Herbstferien erleben durften.

Unter dem Thema „Ritterspiele“ standen alle sieben Stationen, die Simone Kücks als verantwortliche Lehrerin zusammen mit ihren Kollegen, den vielen helfenden Eltern und den Mitgliedern der Fördergemeinschaft betreute. Die Gemeinschaft hatte auch dafür gesorgt, dass ausreichend Getränke und Obst vor Ort waren.

Die sportlichen Grundelemente Laufen, Springen und Werfen waren an diesem Vormittag ebenso gefragt wie das Miteinander. „Die Kinder können nur erfolgreich sein, wenn alle innerhalb der Gruppe miteinander arbeiten“, betonte Simone Kücks die soziale Komponente dieses Vormittags. Auf die Idee hatte Christel Eikmeier die Lehrerin gebracht. Eikmeier ist nicht nur pädagogische Mitarbeiterin an der Berner Schule, sondern auch Übungsleiterin und Mitglied des Vorstands des Stedinger TV Berne.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

14 jahrgangsübergreifende Gruppen – jede mit zehn Kindern aus unterschiedlichen Klassen – gingen die sieben Stationen an und versuchten, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Bei Lanzenwurf, Sackhüpfen, dem Öffnen einer Schatztruhe, beim Kastenwurf oder der Wildschweinjagd ging es wie auch bei den anderen beiden Stationen um Schnelligkeit, Körperbeherrschung, Treffsicherheit, Kombinationsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft. Ganz besonders galt dies für die „Wildschweinjagd“. Hier mussten zwei Kinder ein drittes Kind tragen, das ein Teil eines Puzzles aufnehmen musste, um es wenige Schritte weiter in das gesamte Puzzle zu integrieren. Das fiel nicht immer leicht.

Am besten machten dies letztendlich an diesem Morgen die Mitglieder der Gruppe „Die Dragons“. Sie gewannen vor denen der „Drachenreiter“ und den Kindern der Gruppe „Feuerblitz“. Nach Abschluss der Wettkämpfe wurden sie von Schulleiterin Isabell Meyer in der Aula geehrt, um dann in die Ferien entlassen zu werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.