ABBEHAUSEN /BRAKE Es war das am heißesten diskutierte Thema in der Sitzung des Fachausschusses für Schulen, Kultur und Sport im Kreishaus. Kein anderer Tagesordnungspunkt erhitzte die Gemüter in dem Kreistagsgremium so sehr wie der Antrag der Hauptschule Abbehausen auf Anerkennung als Ganztagsschule. Nach einer kontrovers geführten Diskussion nahm der Ausschuss bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen den Antrag an.

Für Diskussionsstoff hatte die wenig eindeutige Formulierung im Beschlussvorschlag der Verwaltung gesorgt, dass für den Landkreis „keine größeren finanziellen Verpflichtungen“ entstehen sollen. Zwar sei durchaus Spielraum für geringfügige Ausgaben, sagte Kreiskämmerer Hans Kemmeries, doch größere Investitionen kämen auf keinen Fall in Betracht.

Einige Mitglieder des Ausschusses äußerten jedoch die Vermutung, dass die Hauptschule Abbehausen für den Betrieb als Ganztagsschule eine neue Mensa benötigen würde. Von einem solchen Bauvorhaben ist in dem Antrag, den die Schulleitung am 3. November bei der Kreisverwaltung eingereicht hat, allerdings nicht die Rede.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es wurden Bedenken vorgetragen, ob es angesichts sinkender Schülerzahlen überhaupt sinnvoll wäre, mit der Hauptschule in Abbehausen noch eine weitere Ganztagsschule zu schaffen. Der Kreistagsabgeordnete Hans Joachim Martens (CDU) bemängelte zudem, dass die Verwaltung den Ausschussmitgliedern kein umfassendes Konzept der Schule vorgelegt habe. Ohne diese Grundlage sei es kaum möglich, über den Sachverhalt zu entscheiden.

Kreiskämmerer Hans Kemmeries empfahl daher, die Abstimmung über den Antrag der Hauptschule zu vertagen. Er schlug vor, das fertige Schulkonzept dem Protokoll beizulegen und dem Kreisausschuss, der am 8. Dezember tagt, die Entscheidung zu überlassen. Bis dahin solle auch genauer eingegrenzt sein, mit welchen finanziellen Belastungen der Landkreis zu rechnen habe.

Schließlich kam es auf Anraten der Schulamtsleiterin Astrid Bäkermann doch zur Abstimmung. Als Maßgabe wurde dabei festgelegt, sich strikt an den Antrag zu halten, in dem ein Neubau einer Schulmensa in Abbehausen nicht erwähnt ist. Unter dieser Auflage stimmte der Ausschuss dem Beschlussvorschlag zu und bewilligte somit die Einführung einer Ganztagsbetreuung zu Beginn des Schuljahres 2009/2010. Jetzt muss das Land entscheiden.

Rektor Christian Schöckel betonte gegenüber der NWZ, dass in der Schule bereits ein Essraum vorhanden sei und daher gar kein Bedarf für den Bau einer Mensa bestehe. Der mit der Küche verbundene Speisesaal werde auch jetzt schon genutzt, wenn die Koch-Arbeitsgemeinschaft das Essen für 15 bis 25 Schüler zubereite.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.