Diakonie
Austausch im Café „Wegbegleiter“

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Elsfleth Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des ambulanten Hospizdienstes und des Sitterdienstes der Diakonie Wesermarsch öffnen an diesem Montag, 10. September, um 15 Uhr wieder das Café „Wegbegleiter“ in der Steinstraße (Nicolaiplatz) im evangelisch-lutherischen Gemeindehaus. Angehörigen von schwerkranken Menschen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Pflegediensten und Interessierte an ehrenamtlicher Tätigkeit im ambulanten Hospizdienst und Sitterdienst können sich im Café einmal im Monat über die Arbeit der Dienste informieren und ins Gespräch kommen.

Die Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes nehmen sich Zeit für die Menschen in der letzten Phase ihres Lebens. Sie sind bei ihnen, um miteinander zu sprechen oder zu schweigen. Sie versuchen Hoffnungen und Ängste mitzutragen und versuchen Angehörige, Freunde und Pflegende wenigstens zeitweise zu entlasten. Der Dienst ist ehrenamtlich und kostenlos.

Der Sitterdienst entlastet die pflegenden Angehörigen, damit diese einmal in Ruhe selber zum Arzt oder einer Familienfeier gehen können oder um sich einfach mal mit Freunden zu treffen.

Das Café „Wegbegleiter“ ist immer am zweiten Montag im Monat um 15 Uhr geöffnet. Es bietet auch die Möglichkeit des Austausches für Angehörige untereinander.

Das könnte Sie auch interessieren