BUTJADINGEN Unter der Vor­aussetzung, dass mindestens elf verbindliche Anmeldungen vorliegen, wird die Gemeinde Butjadingen nach den Sommerferien einen Hort für die vierstündige Nachmittagsbetreuung schulpflichtiger Kinder (6 bis 14 Jahren) in der Grundschule Burhave einrichten. Träger des Horts wird aber die evangelische Kirchengemeinde Burhave.

Diesen Beschluss fasste der Butjadinger Gemeinderat per Mehrheitsentscheidung während seiner jüngsten Sitzung in der Gaststätte „Huus an’n Siel“ in Stollhamm. Die von den Eltern zu zahlende monatliche Hortgebühr soll sich an den Kindergartenbeiträgen orientieren und beträgt somit für die viertsündige Betreuung an jeweils fünf Wochentagen je nach Einkommen zwischen 78,50 und 158 Euro.

Obwohl man sich grundsätzlich einig war, einen Hort einrichten zu wollen, kam die Entscheidung erst nach einer längeren Diskussion zustande, die letztlich in vier Anträgen zur Horteinrichtung mündete. Strittige Themen waren die Zahl der Mindestanmeldungen, die Finanzierung des neuen Angebots und der Elternbeitrag.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hatte der Familienausschuss für die Einrichtung des Horts eine Mindestzahl von elf Kindern empfohlen, so war diese Zahl nach den Sitzungen des Finanzausschusses und des Verwaltungsausschusses auf acht gesenkt worden. Das hätte die maximale finanzielle Belastung der Gemeinde um 3000 auf 40 000 Euro erhöht.

Dr. Hans Hortig und Lambertus Poll (Unabhängige) kritisierten, dass es keinen konkreten Vorschlag der Verwaltung für die Finanzierung der Hortbetreuung gibt. Den aber hatten sie mit der Schließung der Grundschule Stollhamm bereit, wodurch jährlich 38 000 Euro eingespart würden. Zudem seien die Voraussetzungen für den Erhalt der Schule nicht mehr gegeben.

Vonseiten der CDU (Wilhelm Has und Matthias Schmitz) wurde die Frage aufgeworfen, warum sich die Elterngebühr an den Kindergartenbeiträgen orientieren müsse. In Nordenham betrage die Hortgebühr das 1,6-Fache der Kindergartenbeiträge. Dem hielt Martina Geberzahn (SPD) entgegen, dass in Nordenham die Hortbetreuung auch in den Ferien stattfindet. Eine Besucherin der Ratssitzung wies darauf hin, dass zu der Gebühr noch die Kosten von 55 Euro für das Mittagessen (freiwillig) hinzu kämen.

Heinz Friele (Grüne) regte an, die Nachmittagsbetreuung für die Gemeinde kostengünstiger zu regeln, in dem die Grundschule Burhave eine Ganztagsschule wird. Damit werde man sich schon bald beschäftigen müssen, kündigte Bürgermeister Rolf Blumenberg an.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.