Nordenham Großes Lob für den Sprachheilkindergarten an der Körnerstraße, der einer von 16 Sprachheilkindergärten der Arbeiterwohlfahrt in Niedersachsen ist: Die Einrichtung in Nordenham sei ein Vorzeigemodell auf dem Weg zur Inklusion, also zum gemeinschaftlichen Leben, Lernen und Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderung. Die Wertschätzung werde auch in dem Netzwerk deutlich, das in Nordenham geschaffen worden sei.

Das hat Dr. Lothar Knippert, stellvertretender Vorsitzender des Awo-Bezirksverbandes Weser-Ems während einer Feierstunde am Dienstag anlässlich des 25-jährigen Bestehens des einzigen Sprachheilkindergartens im Landkreis Wesermarsch unterstrichen. Lothar Knippert ist auch Aufsichtsratsvorsitzender des Trägers, der Gesellschaft Awo Kinder, Jugend & Familie Weser-Ems GmbH.

Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth bescheinigte dem Team exzellente Arbeit. Zu den Gästen der Jubiläumsfeier gehörten auch stellvertretender Landrat Uwe Thöle, Stadtratsmitglieder, Vertreter anderer Kindergärten, von Schulen und auch von Kooperationspartnern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Bei uns steht das Kind im Mittelpunkt“, sagte Einrichtungsleiterin Anneke Bessel (37). Sie dankte nachdrücklich dem gesamten Team. Dazu gehören eine Psychologin, vier Sprachtherapeutinnen, eine Bewegungstherapeutin und sieben Erzieherinnen.

Eine der Mitarbeiterinnen ist seit 25 Jahren, also seit Bestehen der Einrichtung, hier tätig: Verwaltungsangestellte und stellvertretende Leiterin Susanne Meinen-Görmer (55). Sie erhielt ein gesondertes Dankeschön.

Bei der Sprachförderung sei die frühzeitige, intensive und interdisziplinäre Arbeit mit dem Kind und die Einbeziehung der Eltern das A und O, sagte Lothar Knippert. Der Bedarf an Plätzen in Sprachheilkindergärten steige. Eine Studie habe eine Erfolgsquote von 70 bis 80 Prozent nachgewiesen.

„Sprache und Sprachvermögen sind Grundvoraussetzung für uneingeschränkte Teilhabe, für Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und Selbstbestimmung, für soziale Verantwortung und Mitgestaltung unserer Gesellschaft“, sagte Lothar Knippert.

Dazu passte der ansprechende musikalische Vortrag einer Kindergruppe mit dem selbstbewusst vorgetragenen „Lied über mich“.

Lothar Knippert wies darauf hin, dass das 25-jährige Bestehen des Nordenhamer Sprachheilkindergartens mit einem weiteren Jubiläum in Verbindung steht: Seit 1957, also seit 60 Jahren, leistet der Awo-Bezirksverband Sprachheilarbeit und ist damit Vorreiter in Niedersachsen gewesen. Heute betreibe die Awo neben 16 Sprachheilkindergärten mit insgesamt 400 Plätzen drei vollstationäre Einrichtungen in Wilhelmshaven, bei Osnabrück und im Landkreis Hildesheim. Andere Awo-Bezirksverbände hätten diese Aufgabe wegen der gemachten guten Erfahrungen dem Bezirksverband Weser-Ems überlassen. Kostenvereinbarungen mit dem Land und den Krankenkassen seien abgeschlossen worden.

Beim Start des Nordenhamer Sprachheilkindergartens vor 25 Jahren besuchten 16 Kinder diese Einrichtung. Heute werden in drei Gruppen jeweils acht Kinder betreut und in einer weiteren, erst im Sommer vergangenen Jahres gebildeten, vier Kinder.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.